Havelberg l Vieles ist vorbereitet in den fünf Standorten der ersten überregionalen Bundesgartenschau und läuft nach Plan. Das war am Mittwoch die Kernbotschaft des letzten Pressefrühstücks vor dem Start der Bundesgartenschau am 18.April.

In Havelberg erfolgen an der Flethe noch der Bau der temporären Brücke über den Nußberg und der Einbau der Rampe, die für den barrierefreien Übergang vom Prälatenweg zum Domplatz erforderlich ist. Beides wird rechtzeitig fertig, versicherte der Geschäftsführer des Buga-Zweckverbandes Erhard Skupch. Die Brücke soll bis zum 10. April stehen.

Auf dem alten Domfriedhof hat eine Steinmetzfirma damit begonnen, den Einbau der 70 Grabsteine vorzubereiten. Am 10. April beginnen die Friedhofsgärtner, ihre Mustergräber zu bepflanzen. In der Stadtkirche, wo derzeit verschiedene Vorarbeiten laufen, wird nach Ostern mit den Installationen für die Blumenhallenschauen begonnen. Licht- und Bewässerungssysteme werden eingebracht, die Gärtner und Floristen getaktet, Blumenlieferungen geordert. Die erste Schau in Havelberg steht vom 18. bis 26. April unter dem Motto "Frühlingsduft und Knospenknall" und zeigt Azaleen, Orchideen, Tulpen und Narzissen.

Mit Spannung verfolgt wird das Baugeschehen am "Haus der Flüsse", das vom Biosphärenreservat Mittelelbe als Informationszentrum errichtet wird. Der Zeitplan ist von Anfang an eng gestrickt. Dennoch sollen die ersten Besucher am 18. April die multimedialen Ausstellungen anschauen können. Die offizielle Eröffnung ist für den 22. April um 15 Uhr im Beisein des Landwirtschaftsministers geplant.

Derzeit wird an allen Standorten die touristische Wegeinfrastruktur hergestellt. Dazu gehört neben dem externen Verkehrsleitsystem an Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen auch ein internes Leitsystem in den Buga-Parks. Informationstafeln weisen auf gärtnerische Themen, Spielplätze, Kunstprojekte und Ausstellungen, aber auch auf Serviceeinrichtungen, Gastronomie und Toiletten hin. Die Buga-Fahrradrouten werden ausgeschildert. Seit Montag erfolgt die Frühjahrsbepflanzung an allen Standorten. Nachdem 500000 Blumenzwiebeln im Herbst gesteckt worden sind, folgen jetzt 200000 Frühblüher, 60000 Stauden und Gräser sowie 5000 Gehölze. Die letzten Arbeiten laufen bis zur Eröffnung der Buga, wenn der absolute Feinschliff erfolgt.