Stendal l Medaillen, Boxhandschuhe, Urkunden, Fotos, Plakate, Pokale und noch einiges mehr zeigt Goldschmiedemeister Detlef Roever derzeit in einem der Schaufenster und in einer Vitrine seines Geschäftes an der Marienkirchstraße. Er erzählt damit ein Stück Stendaler Sportgeschichte. Aus seiner privaten Sammlung hat er einige Stücke beigesteuert, Leihgaben kommen vom Sportarchiv der Hansestadt Stendal, vom Altmärkischen Museum und vom Stadtarchiv sowie von Privatleuten.

Und auch gestern gab es noch ein weiteres seltenes Ausstellungsstück. Stadtarchiv-Leiterin Simone Habendorf brachte die Rollschuhe mit, auf denen sie zu DDR-Zeiten in Stendal aktiv Rollschnelllauf betrieben hat. Ein Teil des Gezeigten wird später in der Wanderausstellung zur Stendaler Sportgeschichte zu sehen sein, die ihre Premiere am 22.April im Haus der Vereine haben soll. Vorbereitet wird sie federführend von Jörg Hosang und Horst Paulus, in der Stadtverwaltung für den Bereich Sport zuständig. Sie waren es auch, die die Aktion "Rettet das Jahn-Denkmal" ins Leben gerufen haben. Sie war für Detlef Roever der Auslöser für die Schaufenster-Ausstellung zur Sportgeschichte. Und mit ihr möchte der Goldschmiedemeister nun für die Aktion werben, zudem steht ein Sparschwein im Geschäft. "Das ist noch hungrig", sagte Detlef Roever gestern und übergab schon einmal einen 100-Euro-Scheck.

Neben der materiellen Unterstützung für das Jahn-Denkmal gab es vom Goldschmied schon vor einigen Wochen Hilfe bei den Recherchen. Denn Detlef Roever zeigte den Initiatoren der Aktion ein altes Foto, das das Aussehen des Denkmals inklusive der Umrandung und einer Tafel zeigt. Dennoch werden weitere Fotos gesucht, die Einblicke geben in die Geschichte des 1911 errichten Jahn-Denkmals.

Gesucht werden außerdem noch Gegenstände, die am Sonntag, 7. Juni, während des Rolandfestes auf der Sperlingsberg-Bühne zugunsten der Denkmal-Sanierung versteigert werden sollen. Seit dem Spendenaufruf seien schon viele "sehr schöne Dinge" abgegeben worden, sagte Horst Paulus. Falls die eine Stunde für die Versteigerung beim Rolandfest nicht ausreicht, könnte es im Rahmen einer Sportveranstaltung eine weitere Auktion geben, kündigte er an.

Die Roeversche Sportausstellung ist bis zum 8. April zu sehen. Vom 3. bis 11. Juni folgt die nächste Schau. Denn zum Stadtjubiläum möchte der Goldschmied in der Rolandfest-Woche einige Stücke zur Stadtgeschichte zeigen. "Eine tolle Idee, zu 850 Jahren Stendal sollten sich viel mehr Geschäfte an einer historischen Schaufenstergestaltung beteiligen", ermunterte Horst Paulus.