Stendal (dly) l Seit Freitagabend steht auch offiziell fest, wer im kommenden März im Wahlkreis 4 (Stadt Stendal und Stadt Bismark) für die SPD um ein Direktmandat für den Landtag kämpft: die 45-jährige Juliane Kleemann. Die Pfarrerin, die seit 2005 in Stendal lebt, seit gut einem Jahr SPD-Mitglied ist und für die Evangelische Kirche Deutschlands in einem Kompetenzzentrum für Regionalentwicklung arbeitet, war während der Mitgliedervollversammlung im Hotel "Am Bahnhof" die einzige Bewerberin.

Von den insgesamt 74 SPD-Mitgliedern aus den Ortsvereinen Stendal, Uchtspringe und Bismark nahmen 24 an der Versammlung teil. 21 von ihnen stimmten für Juliane Kleemann, drei Genossen enthielten sich der Stimme. Die Kandidatin, die sich als "optimistischen Menschen" beschreibt, möchte sich in ihrer politischen Arbeit besonders der Regionalentwicklung im ländlichen Raum widmen, kündigte sie vor der Abstimmung an.

Als Ersatzkandidat wurde der 64-jährige Stendaler Internist Dr. Herbert Wollmann bestimmt. Er bekam 23 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung.

Der Stendaler Tilman Tögel, der seit 1990 ununterbrochen Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt ist, hatte schon vor einiger Zeit erklärt, bei der Wahl 2016 nicht mehr kandidieren zu wollen.