20 Geschäftsstellen betreibt die Kreissparkasse Stendal im Landkreis. Hinzu kommen drei Agenturen, zwei sogenannte Zahlstellen und elf reine Standpunkte für Geldauszahlungsautomaten.

Stendal l Am Filialnetz der Kreissparkasse wird sich in naher Zukunft wohl nichts ändern. Zur Zeit nämlich bestehen "für unser Filialnetz im Kreis Stendal keine kurzfristigen konkreten Schließungs- oder Neueröffnungspläne", erklärte Vorstandsvorsitzender Jörg Achereiner auf Volksstimme-Nachfrage.

Zwei Beschädigungen an Selbstbedienungsgeräten

Anlass für die Nachfrage war die Demontage eines Kontoauszugsdruckers in Stendal-Röxe, über die Volksstimme im März berichtet hatte. Zu selten wurde er genutzt, begründete die Sparkasse. Doch dieser Fall ist offensichtlich eine Ausnahme. Aktuell sei kein weiterer Abbau von Druckern, Geldautomaten oder Überweisungsautomaten "konkret vorgesehen", informiert das Kreditinstitut. Allerdings macht Achereiner auch klar, dass Nutzung und Nachhaltigkeit einer ständigen Überprüfung unterliegen.

Relativ selten werden Selbstbedienungsgeräte der Sparkasse im Kreis Stendal beschädigt. Die Tendenz, so Achereiner, sei rückläufig. Zuletzt registrierte das Unternehmen durchschnittlich zwei Vorfälle im Jahr. Die Kosten für die Instandsetzung liegen dabei jeweils bei etwa 4000 Euro.

Videoüberwachung und Antiskimming

Zurückgegangen sind ebenfalls Versuche, Geldautomaten zu manipulieren. Das sei das Ergebnis vorbeugender Maßnahmen, schätzt der Vorstandsvorsitzende ein und berichtet, dass der "letzte Vorfall bereits Jahre zurückliegt". Achereiner weiter: "Unsere SB-Geräte werden mit den neuesten Sicherheitsfeatures ausgestattet, die der Prävention dienen. Neben der direkten Raumvideoüberwachung sowie der Automatenvideoüberwachung sind die Geldautomaten mit Antiskimmingmodulen ausgerüstet. Zudem verfügen die Geldautomaten über Gassensoren. Darüber hinaus investieren wir regelmäßig in die aktuellste Technik, um den höchstmöglichen Sicherheitsstandard zu bieten. Wartung und - wenn nötig - Reparatur zählen zum Standardprogramm."