Die 155 ehemaligen Schüler des seit 2007 geschlossenen Altmärkischen Gymnasiums, die am Wochenende ihr drittes großes Jahrgangstreffen feierten, kamen voll auf ihre Kosten. Weitgereiste Schulfreunde von einst fanden sich dort wieder. Stefan Kinszorra hatte das Ganze mit Unterstützung durch Schwester Kerstin organisiert.

Tangerhütte l Die weiteste Anreise unter den ehemaligen "Altmärkischen Gymnasiasten" hatte Kati Mielke. Einst aus Sandbeiendorf, lebt sie heute in Umea, Nordschweden. Im Jahre 2000 legte sie am Tangerhütter Gymnasium ihr Abitur ab, so wie auch Stefan Kinszorra. Er organisierte zum inzwischen dritten Mal das Jahrgangstreffen für alle Mitschüler der Jahrgänge 1992 bis 2007. Denn genau so lange, ganze 15 Jahre lang, gab es das Altmärkische Gymnasium in Tangerhütte.

Vom Bodensee und aus Norddeutschland reisten die einstigen Schulfreunde am Osterwochenende an. Viele sind aber auch in der Heimatregion geblieben oder zurückgekehrt. So waren einige Stadtratsmitglieder, aber auch der stellvertretende Stendaler Landrat, Denis Gruber, sowie der neue Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Tangerhütte, Andreas Brohm, unter den Gästen.

Eingeladen waren auch die Lehrer von einst. Und zumindest zwei Lehrerpaare, Leonore und Heinz Wegerer sowie Thekla und Eckhard Wiencke, kamen gern, um mit ihren früheren Schülern ins Gespräch zu kommen und Lebensgeschichten zu hören. Ins Gespräch kamen auch Christian Warnke aus Cobbel und Annegret Borstell aus Magdeburg. Die beiden stellten nach einem Blick auf die Anwesenheitslisten fest, dass sie als Abiturienten des Jahrgangs 1994 mit zu den Ältesten im Kulturhaussaal gehörten, denn aus den beiden Jahrgängen vor ihnen war bis zu ihrem Erscheinen noch niemand anwesend.

Insgesamt sei die Veranstaltung sehr gut angekommen, fassten Kerstin und Stefan Kinszorra im Nachgang zusammen, auch wenn sie sich mehr Zuspruch gewünscht hätten. Immerhin hätten nach ihren Informationen bis zu 900 Schüler einst das Altmärkische Gymnasium besucht. Mit der Live-Band "Ventura Fox" aus Magdeburg und "DJ Christian A.", der die einstigen Mitschüler schon bei den vergangenen Treffen vor fünf und vor zehn Jahren gut in Schwung gebracht hatte, war für beste Unterhaltung gesorgt.

Bilder