Rochau l Bereits vor zwei Jahren wollten die Rochauer mit ihren Gästen die Ersterwähnung ihres Dorfes im Jahr 1238 groß feiern. Die 775-Jahr-Feier wurde über viele Monate vorbereitet, musste dann aber fast buchstäblich ins Wasser fallen. Der Grund war das Elbehochwasser 2013. Zwar blieb es in Rochau trocken, in der Mehrzweckhalle, in der ein Großteil des Dorffestes stattfinden sollte, waren zu dieser Zeit aber Mitglieder der Bundeswehr, die sich beim Hochwasserschutz einbrachten, einquartiert.

Bestgeschmücktes Grundstück wird prämiert

In diesem Jahr soll das Dorffest nachgeholt werden. Die Rochauer feiern vom 19. bis 21. Juni ihre 777-Jahr-Feier. Für Bürgermeister Uwe Großpietsch und die zahlreichen Helfer, die bereits seit langem in den Arbeitsgruppen das Dorffest vorbereiten, ist dies ein Grund, das Dorf hübsch zu machen. Damit sich auch alle Einwohner gern daran beteiligen, Haus und Vorgarten festlich zu gestalten, möchte die Gemeinde das bestgeschmückte Grundstück prämieren. "Also viel Freude beim Schmücken und Dekorieren", wünscht der Bürgermeister.

Hübsch zurecht machen werden sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Besucher. Besondere Kostüme sind beim historischen Festumzug zu erleben. Die Einwohner sind aufgefordert, sich aktiv einzubringen. Wer historisches Inventar besitzt oder sich selbst beim Umzug beteiligen möchte, melde sich bis zum 17. Mai bei Jenny Packebusch oder Michael Groschopp. Historische Kostüme gibt es beim Verleih in Osterburg oder Tangermünde, teilen die Veranstalter mit.

Gefeiert wird an drei Tagen. Für jeden Geschmack und für jede Generation ist das richtige Angebot dabei. Ein umfangreiches Programm wurde vorbereitet. So beginnt die 777-Jahrfeier am Freitag, 19. Juni, mit einer Andacht in der Kirche, dem ältesten Gebäude des Ortes. Im Anschluss folgen in der Kirche die Ansprache des Bürgermeisters sowie Grußworte der Gäste. Danach erfahren die Besucher Interessantes zur Historie des Dorfes. Michael Groschopp hat in Fleißarbeit die Geschichte Rochaus in Wort und Bild zusammengetragen. Diese Chronik wird an diesem Abend vorgestellt, ebenso werden die gesammelten historischer Bilder aus der Gemeinde Rochau veröffentlicht. Der Abend klingt mit einem gemütlichen Beisammensein vor der Kirche (Achterstraße) aus.

Helene-Fischer-Double sorgt für Stimmung im Zelt

Mit Fußball, Schießen, Reiten und Kegeln beginnt am Sonnabend der zweite Festtag auf dem Sportplatz. Kindertagesstätte "Flohkiste" und Grundschule gestalten ein Nachmittagsprogramm. Ein Clown mit Zaubershow begeistert die jungen Besucher. Außerdem stehen Hüpfburg und Karussell bereit. Mit Tanz und einem Helene-Fischer-Double geht es am Abend weiter. Höhepunkt ist das Feuerwerk.

Höhepunkt am Sonntag ist der Festumzug ab 10 Uhr. Anschließend gibt es im Festzelt einen Frühschoppen. Mit Skat, Kegeln und einem Frauen-Fußballturnier geht es weiter. Die Mitglieder der Rochauer Carnevals-Gemeinschaft zeigen am Nachmittag ein Programm. Die Kinder, die sich in der Kinderbüttenwerkstatt engagierten, treten erstmals auf. Zum Abschluss gibt es Preise zu gewinnen.