Stendal (kpo/bb) l Die Reaktivierung der Stendaler Pferdebahn kommt weiter voran. Die Restaurierungsarbeiten für das Gefährt, das von 1892 bis 1926 durch die Straßen von Stendal gefahren ist (die Volksstimme berichtete), laufen weiter. Gewisse Sorgen bereitet die Finanzierung.

Aus Sicht der Initiatoren könnte die Bahn noch in diesem Jahr zur 850-Jahr-Feier der Stadt von Pferden durch die Straßen gezogen werden. Leider fehle dafür immer noch das Fahrgestell und das dafür erforderliche Geld, berichtet Peter Krupp, der Vorsitzende des Traditionsvereins des 10. Husaren-Regiments. Der Verein kümmert sich um das historische Fahrzeug, das in einem Hangar des Flugplatzes Borstel untergebracht ist.

Eine Firma aus dem Raum Landshut soll das Fahrgestell bauen. Nachdem die Firma einige Veränderungen an den Schwingachsen und Kreuzschenkeln des Wagens vorgenommen hat, entspreche dieser nun den TÜV-Ansprüchen, wie der Vorstand des Vereins vor kurzem resümierte.

Bei Lotto-Gesellschaft 10000 Euro beantragt

Die Herstellungskosten belaufen sich auf rund 13500Euro. Diese könne der Verein nicht aus eigenen Mitteln stemmen, daher sei ein Antrag bei der Lotto-Toto-Gesellschaft mit der Bitte um Unterstützung in Höhe von 10000 Euro eingereicht worden. Aber selbst bei einer vollen Bewilligung bleibe immer noch eine Finanzierungslücke von 3500 Euro.

Die Hobby-Historiker möchten in den kommenden Wochen die Werbetrommel rühren, um das fehlende Geld zusammenzubekommen. Gedacht ist an den Besuch von Veranstaltungen, Fotokarten sowie die Gründung einer Stiftung. Auch soll verstärkt auf die Möglichkeiten hingewiesen werden, dass man den historischen Wagen für Feierlichkeiten, Stadtbesichtigungen oder Hochzeiten nutzen könne.

Wie die Volksstimme vor einiger Zeit berichtete, verwitterte die Bahn seit mehr als einem Jahr auf einem Privatgrundstück in Miltern, nachdem sie Ende 2013 nicht mehr beim städtischen Bauhof in Stendal am Uchtewall untergestellt werden durfte. Hunderte Arbeitsstunden wurden von den Vereinsmitgliedern in die Bahn gesteckt.

1892 wurde die Bahn in Stendal eröffnet

Am 3. Juni 1892 wurde die Pferdebahn eröffnet, die von der "Stendaler Straßenbahn-Aktien-Gesellschaft" auf einer 2,25Kilometer langen meterspurigen Strecke durch die Hauptstraßen betrieben wurde. Es gab 13 Haltestellen und zwei Ausweichstellen zum Begegnen der Bahnen.

Wer dieses Projekt finanziell oder mit Ideen unterstützen möchte, meldet sich bei Peter Krupp, Telefon 0151/11349501.