65 Abiturienten sorgten gestern in den ersten beiden Unterrichtsstunden am Tangermünder Diesterweg-Gymnasium für Stimmung. Sie boten ihr Abschiedsprogramm von Lehrern und Schülern mit jeder Menge Spaß, Pep und Unterhaltungseffekt.

Tangermünde l Einmal im Jahr darf ein Traktor auf dem Schulhof des Diesterweg-Gymnasiums stehen. Gestern war es wieder so weit. Der Grund: Damit hatten die Abiturienten ihre "Bühne" auf den Hof transportiert - einen Anhänger, der genau zwischen beide Schuleingangstüren passte, hier für zwei Stunden zur Abschieds-, Show- und Spielbühne wurde.

Unter dem Motto "20:15 - Wir gehen zur besten Sendezeit" machten sich in diesem Jahr 65 junge Menschen auf und davon in einen neuen Lebensabschnitt, werden am Montag ihre erste schriftliche Abiturprüfung schreiben, um dann im Juli ihre Reifezeugnisse in Empfang zu nehmen.

Vor der ernsten Zeit war gestern allerdings noch einmal viel Spaß angesagt. Die Schule selbst blieb dabei von allen "Angriffen" verschont. Zu groß war die Gefahr, gleiches Schicksal wie die Abiturienten des Vorjahres zu erfahren und das Programm platzen zu sehen. "Sie haben sich bisher benommen", sagte der Hausmeister, während das Programm auf dem Schulhof bereits alle Schüler in seinen Bann gezogen hatte.

Getreu dem Motto hatte jeder Abiturient in die Rolle eines Filmstars schlüpfen können - einer Serienfigur, die nach 20.15 Uhr im Fernsehen zu sehen ist. Deshalb war das Bild, das die jungen Menschen in diesem Jahr boten, auch sehr vielfältig. Bauer neben Märchenfigur, Soldaten neben Hobbits - der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

"Weil Sie unsere Lieblingslehrerin sind."

Annemarie Winter zu Elke Levin

Gab es für die Lehrer wieder Sitzplätze in der ersten Reihe mit unverdecktem Blick auf die Bühne und die Freifläche davor, hatten sich die Schüler aller Klassenstufen um das Geschehen aufgestellt, jubelten mit, klatschten mit und freuten sich über das, was geboten wurde.

Einmalig war mit Sicherheit das Ständchen für Lehrer Bernd Liebisch. Gestern Geburtstagskind, gab es für ihn einen selbst gebackenen Kuchen mit brennenden Kerzen und obendrauf ein "Happy Birthday", gesungen von allen Schülern und Lehrern.

Zwischendurch prasselte Bonbonregen auf die Zuschauer nieder, wurden vor allem die jüngeren Schülerinnen schwach, weil einige Abi-Jungen mit perfekten Oberkörpern eine Tanzeinlage boten, die sich sehen lassen konnte. Pure Romantik zauberten die Lehrerin Elke Levin und deren Kollege Kaufmann auf die Bühne. Sie waren zu einem schauspielerischen Einsatz dorthin gebeten worden, den sie wunderbar meisterten.

In die Rolle des youtube-Mathematik-Lehrers sollten die Lehrer Harald Schubert und Karsten Müller schlüpfen. Während heute noch immer alle mathematischen Formeln mit Tafel und Kreide oder Stift erklärt werden, singt youtube-Star "DorFuchs", der Johann Beurich heißt, aus Radebeul kommt und Mathematikstudent ist, alles Mathematische, was vielen Schülern Kopfzerbrechen bereitet. Allerdings war der Einsatz von Schubert und Müller lediglich ein Versuch. Niemand denkt an dieser Schule daran, die Mathelehrer künftig zum besseren Verständnis mathematischer Formeln singen zu lassen.

Für einige Lehrer gab es zum Ende des Programm dann noch ganz individuelle Preise. Mit einem Schreibheft schickten die Abiturienten Lehrer Jürgen Maeße von der Bühne. "Sie erhalten eine Urkunde von uns als Lehrer mit der unleserlichsten Schrift", begründete Annemarie Winter das Geschenk. Für dessen Kollegen Hilmar Voigt gab es ein alkoholfreies Bier und die Urkunde als unpünktlichster Lehrer. "Wir würden mit Ihnen aber am liebsten ein Bier trinken", sagte Annemarie. Und letztendlich erhielt Elke Levin noch eine Anerkennung, "weil Sie unsere Lieblingslehrerin sind", rief die Abiturientin und stimmte einen tosenden Beifall an.

In Havelberg beginnt am Montag für 22 junge Menschen die Abiturzeit. Mit den Tangermündern werden sie Anfang Juli in der St. Stephanskirche die Zeugnisse erhalten.

   

Bilder