Erstmals fand am Sonnabend die Oldie-Motorrad-Rallye in der Altmark statt. Für die lokalen Veranstalter vom Verein Nordwall Classic Garage ein ganz großer Erfolg, nicht nur wegen der Rekordteilnehmerzahl, sondern auch weil sie nun alle zwei Jahre Gastgeber sein sollen.

Stendal l Wer am Sonnabend gegen 9 Uhr auf dem Stendaler Marktplatz war, mag sich wie in einer Zeitreise gefühlt haben. Motorräder aus den 1920er-, 1930er-Jahren, manche wenige Jahrzehnte jünger, standen dort und ihre Fahrer warten ungeduldig darauf, endlich losfahren zu dürfen.

Teilnehmerrekord trotz aller Unkenrufern

"Wir haben alle Unkenrufer überzeugt." Jörg Punzel von der Nordwall Classic Garage war selig, als die Motorräder am Sonnabendnachmittag auf die Zielgerade einbogen. Zum ersten Mal fand die Oldie-Motorrad-Rallye des ADAC in der Altmark statt. Und manche des Automobilclubs hatten gezweifelt, ob denn überhaupt 70 Starter zusammenkommen würden. 101 Teilnehmer hatten sich schließlich angemeldet und machten sich am Morgen vom Stendaler Marktplatz auf die rund 140 Kilometer lange Strecke quer durch den Landkreis Stendal.

Zu ihnen gehörte Achim Weißbrot aus Hamburg. "Es war toll", sagte er, als er mit seiner Maschine aus dem Jahr 1936 kurz nach 15 Uhr das Ziel erreichte. Eine gute Stecke sei es gewesen, zwar habe er sich verfahren, aber das gehöre eben zu einer Rallye dazu. "Und dann war ich wegen Betriebsstoffmangels liegengeblieben", schilderte er lächelnd ein weiteres Problem. Doch dann wurde ihm geholfen, was seinen positiven Eindruck der erstmals bereisten Altmark noch bestärkte. "Ich brauche ein 1:25-Gemisch, da haben wir das von zwei anderen zusammengemischt und ich konnte weiterfahren", erzählte er.

Sichtlich begeistert waren Christina und Wolfgang Zapf aus Lehrte, nachdem sie über die Breite Straße den Markt erreicht hatten. "Wir sind extra hierhergekommen, weil es so schön ist", sagte er. Sechsmal hat er schon an der Rallye teilgenommen, die bislang nur durch Niedersachsen geführt hatte. Seine Frau war zum ersten Mal dabei, aber ebenso begeistert von dem Kurs. "Und wir haben an allen Wertungen teilgenommen", sagte er stolz.

Für Michael Trösken, Vorsitzender des Vereins Nordwall Classic Garage, war es das Wichtigste, dass seine Stadt und die Region mal wieder positiv wahrgenommen wurden, vor allem von Besuchern aus dem Westen der Republik. Der ADAC will nun die Motorrad-Rally alle zwei Jahre in der Altmark stattfinden lassen. "Sehr gut ist auch, dass wir den Parkplatz am Nordwall haben, wo die Auswärtigen ihre Wohnwagen abstellen konnten", sagte Trösken. Einen Wunsch hat er allerdings noch: "Wenn wir da Strom- und Abwasserversorgung hätten, wäre das richtig toll, davon könnten auch andere Veranstaltungen profitieren."

Mehr Bilder unter: www.volksstimme.de/rallye15

 

Bilder