Stendal (tp) l Alle Bemühungen, die Stendaler Innenstadt zu verschönern, schienen bis in alle Zeit durch einen Schandfleck konterkariert zu werden. Doch das Gebäude Kornmarkt 1 wurde nun von grundauf saniert, es entstanden drei Wohnungen, die bereits vermietet sind, und am kommenden Dienstag öffnet dort ein Café-Bistro mit dem vielversprechenden Namen "City Lounge".

Seit 1991 stand das Gebäude an der prominenten Ecke von Kornmarkt und Breiter Straße leer und war langsam aber sicher dem Verfall preisgegeben. Zunächst in Eigentum einer Erbengemeinschaft, wechselte es dann in die Hände einer älteren Dame, die aber genauso verkaufsunwillig war wie die Vorbesitzer. Alle Bemühungen der Stadt, sie zum Verkauf zu überreden, fruchteten nicht. Doch dann kam der Sinneswandel, mit dem kaum einer noch gerechnet hatte. Das Haus stand zum Verkauf. Rüdiger Baehr, Geschäftsführender Vorstand der Raiffeisen Stendal, bot mit und erhielt 2013 den Zuschlag. Einzug: Baubeginn war am 8. September 2014. "Nicht nur, dass das Haus seit über 20 Jahren leerstand, auch war daran bis auf den Einbau eines kleinen Sanitärtraktes in den 20er Jahren ist daran nichts passiert, es stand so da wie seit 120 Jahren", erläuterte Baehr die Ausgangssituation.Natürlich war in der Zeit aber etwas im Gebäude geschehen, so dass der Abriss eines hinteren Teiles fällig wurde, in dem seit 1991 das Regenwasser von Etage zu Etage geflossen war. Eine Sanierung unter Wirtschaftlichkeitsaspekten wäre dort nicht mehr möglich gewesen. "So entstand ein Innenhof, der nun als Parkplatz genutzt werden kann", sagte Baehr. In den oberen Etagen entstanden drei Wohnungen. Baehr wollte in der Innenstadtlage außer dem "traumhaften und unverbaubaren Blick auf den Winckelmannplatz" noch etwas anderes Besonderes bieten. So verfügt der Kornmarkt 1 nun über einen Fahrstuhl, die Wohnungen über Balkon, in der obersten Etage über eine Dachterrasse.

Im Erdgeschoss entstand unterdessen ein Bistro-Café, mit dem die Raiffeisen Stendal Neuland betritt. "So etwas hatten wir noch nicht, unsere bekannten Zweige sind Märkte, Tankstellen, Floristen und Landhandel", zählte Baehr auf. In der City-Lounge gibt es von 6 bis 21 Uhr ein buntes Sortiment, das aus Tankstellen-Bistros bekannt ist, nur eben in ansprechender Atmosphäre: kalte und warme Snacks, Kaffeespezialitäten, Süßwaren und Knabberartikel. Mittags gibt es eine Tagessuppe, die in der Klädener Suppenmanufaktur produziert wird.

Die Suppenkönigin wird auch zur Eröffnung kommen. Mehr als eine halbe Million Euro hat Baehr investiert, um aus dem Schandfleck etwas Ansprechendes zu machen. "Es wurde aber auch Zeit", sagte er erleichtert.