Arneburg (me) l Der Breitband-Zweckverband startet durch. In dieser Woche beginnen für das Pilotprojekt im Raum Arneburg die Informationsveranstaltungen für die Bürger. Mit dem Glasfaserausbau des Zweckverbandes Breitband Altmark soll dort jedes Haus, jede Wohnung oder Firma mit Hochleistungsinternetanschlüssen versorgt werden, die weit über die bisher möglichen Bandbreiten hinausgehen, informiert Claudia Burkhardt, Pressesprecherin des Netzbetreibers DNS:NET.

In mehreren Veranstaltungen für die Einwohner der Pilotregion Arneburg, der angrenzenden Gemeinden Elbe-Havel-Land und der Region Tangermünde werden Vertreter des mittelständischen Unternehmens und des Zweckverbandes das weitere Vorgehen vorstellen und Fragen zu den Ausbauarbeiten, Verträgen, Voranmeldungen sowie den konkreten Internetpaketen erläutern.

Anschluss für Telefon und TV

Er freue sich, dass mit dem nun beginnenden Breitbandausbau die Zeit der "weißen Flecken" in der Altmark endlich ein Ende nehme, sagte der Vorsitzende der Verbandsversammlung des Zweckverbandes und Stendals Landrat Carsten Wulfänger. Der Verbandsgemeindebürgermeister in Arneburg-Goldbeck, Eike Trumpf, betonte: "Besonders überzeugend ist die zukunftssichere Planung der Infrastruktur, die erhebliche Standortvorteile für unsere Gemeinden und die gesamte Region mit sich bringt."

Die Firma DNS:NET stelle bei diesem Projekt Internet-Anschlüsse zur Verfügung, welche Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich ermöglichten. Jeder Haushalt erhalte einen Anschluss inklusive Telefon mit Flatrate ins deutsche Festnetz und einen Internetanschluss mit garantierten Bandbreiten von 50 Mbit/s bis 300 Mbit/s. In den Paketen enthalten sei zudem ein TV-Anschluss. Für Geschäftskunden und öffentliche Einrichtungen stünden gesonderte Tarife mit symmetrischen Bandbreiten (auch Gigabit) zur Verfügung.