Stendal (kpo/ta) l Mit einer Bildbotschaft bedanken sich Tierpflegerin Melanie Stepanek und Tierheimleiterin Antonia Freist für die große Spendenbereitschaft für einen Jack-Russell-Terrier. Die Hündin wurde vor einiger Zeit schwer verletzt in Stendal aufgefunden, vermutlich nach einem Balkonsturz. Das Tier musste notoperiert werden, auf den Kosten blieb das Tierheim Stendal-Borstel sitzen, da die Besitzer des Hundes bisher unbekannt sind.

Große Spendenbereitschaft für verletzte Hündin

Mit einem Aufruf hat Antonia Freist um Hilfe gebeten. Die Spendenbereitschaft war groß, knapp 2200 Euro sind für die Hündin zusammenkommen. "Wir freuen uns sehr darüber", sagt Antonia Freist. "Das Geld reicht sogar noch für die Nachsorgeuntersuchungen. Vielen Dank an alle, die uns geholfen haben."

Der kleinen Hündin geht es mittlerweile besser. Wie Freist informiert, läuft sie bereits wieder die ersten Schritte, wenn auch noch etwas wackelig. Ob und inwieweit noch weitere Eingriffe bei der Hündin notwendig sind, hängt von den Röntgenbildern ab, die demnächst ausgewertet werden. Sobald das Tier vollständig genesen ist, soll es in liebevolle Hände weitervermittelt werden.