Borstel. Der Stendaler Ortsteil Borstel ist bekannt, dass hier Menschen, Gruppen und Vereine aktiv sind, die für ein abwechselungsreiches Leben im Ort oder für Verschönerungen sorgen. Dazu gehört auch der "Altmärkische Dorfverein". Als sich dieser im Jahr 1996 gründete, stellten sich die über 20 Mitglieder das Ziel, in enger Absprache mit den anderen Einrichtungen und Vereinen, bei diesen Vorhaben mitzuwirken.

Auf der Jahreshauptversammlung in der "Alten Schule" in Borstel konnte die langjährige Vorsitzende Birgit Stark in ihrem Rückblick darauf verweisen, dass diese Zielstellung auch im vergangenen Jahr etwa bei der Durchführung des Lindenfestes, der Organisation der 870-Jahrfeier von Borstel, des Halloween-Spektakels mit Grillwurst und Getränken, Radtouren und der Gründung einer Hobby-Fußballmannschaft gelungen ist und im Ort angenommen wird.

Dagegen musste die Vereinschefin jedoch auch anmerken, dass sich meistens nur der "harte Kern" des Vereins an den Aktivitäten beteiligt. Auch der Zuwachs von neuen Mitgliedern, die für etliche Austritte einspringen müssten, fehlt noch. Der Tagesordnungspunkt "Neuwahl des Vorstandes" gestaltete sich an diesem Abend schwierig, denn die bisherige Vorsitzende Birgit Stark und die Kassiererin Christine Ziesche stellten sich nicht mehr zur Wahl.

Nach langen Diskussionen erhielt Judith Sobotta die Stimmen als neue Vereinsvorsitzende. Matthias Genz steht ihr als "Vize" zur Seite. Der ehemalige Ortsbürgermeister Karsten Zeidler wird sich um die Finanzen kümmern.