Acht Wochen sind es noch bis zum 4. Tangermünder Elbdeichmarathon. Während bereits 650 Teilnehmer in den Startlöchern stehen und sich für einen der Läufe angemeldet haben, geht es für die Organisatoren des Elbdeichmarathonvereins jetzt zum Endspurt. Carsten Birkholz und Bernd Ebert vom Verein berichteten gestern über die aktuellsten Entwicklungen.

Tangermünde. Am 10. April wird Tangermünde wieder zum Anziehungspunkt für hunderte Läufer aus ganz Deutschland und auch dem Ausland. Zum vierten Mal in Folge startet an jenem Aprilsonntag an der Elbe das große Laufereignis. Schon jetzt haben sich 650 Männer, Frauen und Kinder angemeldet. Carsten Birkholz vom Elbdeichmarathonverein ist beeindruckt, wie schnell sich nach und nach die Teilnehmerlisten füllen. Die Resonanz auf den Lauf ist enorm – größer als in den Jahren zuvor.

Das kann unter anderem Heike Jähnel, Hauptfeldwebel der Bundeswehr, gut verstehen. "Ich war vor zwei Jahren dabei, bin den Halbmarathon gelaufen und kann nur sagen: Das war und ist eine Super-Veranstaltung für ein so kleines Tangermünde. Der Marathon ist das Jahresevent überhaupt. Deshalb muss er weiterlaufen, egal auf welcher Strecke."

In diesem Jahr wird Heike Jähnel zusammen mit ihrem Kollegen Ingo Schulz (sie gehören zum Wehrdienst-Beratungsteam) wieder nach Tangermünde kommen. Allerdings bringen die beiden Bundeswehrbediensteten dann einen großen Info-Truck der Wehr mit, wollen über die Bundeswehr, deren berufliche Angebote und deren Aufgaben informieren.

"Das große blaue Fahrzeug werden auch wir nutzen, um für die Läufer an Start und Ziel der Anlaufpunkt zu sein", sagt Carsten Birkholz. Was in den vergangenen Jahren unter Pavillondächern angeboten wurde, soll 2011 unter festem Dach, sozusagen unter Obhut der Wehr passieren.

Start und Ziel werden am 10. April auf der Hafenpromenade sein. "Im Zentrum war einfach zu wenig Platz", begründet Carsten Birkholz den Ortswechsel. Das neu gestaltete Areal zwischen Stadtmauer und Hafenkante bietet ausreichend Raum für all die geplanten Angebote. Die Sportler hätten hier mehr Bewegungsraum, könnten nach dem Lauf entspannen, bevor sie in eine der Turnhallen der Stadt zum Duschen und Umziehen gehen.

Derzeit steht noch nicht fest, ob der Lauf am 10. April tatsächlich auf der bisher gewohnten Strecke stattfinden kann. Hinter Onkel Toms Hütte ist der Deich vom Hochwasser stark beschädigt worden. Der Asphalt ist unterspült. "Wir wären froh, wenn er bis zum 10. April wieder in Ordnung ist", fasst Bernd Ebert seine Hoffnung in Worte. Verhandlungen mit dem zuständigen Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft würden laufen.

"Ist es nicht möglich, so werden wir eine Ausweichvariante finden", verrät Ebert. Die könne seiner Meinung nach unterhalb des Sommerdeiches verlaufen. Doch das müsse noch geprüft und vor allem vermessen werden, damit die Läufer am Ende auch tatsächlich ihre zehn Kilometer, die Halbmarathon- oder Marathondistanz absolviert haben. Nur ungern wollen die Organisatoren auf die bereits vorhandene Ausweichstrecke umschwenken. Die würde in Richtung Langensalzwedel führen und mit vielen Straßensperrungen verbunden sein. "Wir möchten die Bucher und Bölsdorfer auf jeden Fall mit einbeziehen", sagt Ebert. Die Stimmung, die in den Orten verbreitet werde, sei einfach gigantisch, genau das, was die Läufer bräuchten. Und darauf wollen die Organisatoren unbedingt wieder zugreifen.

David Kohr und Michael Kuhlmann aus Stendal haben in jüngster Zeit ebenfalls ihren Beitrag zum Elbdeichmarathon geleistet. Sie gestalten die Internetseite, "die zum zentralen Anlaufpunkt geworden ist", so Carsten Birkholz. Ständig werde sie weiterentwickelt, sei immer aktuell und sehr flexibel.

Im Übrigen suchen die 13 Mitglieder des Elbdeichmarathonvereins noch immer Helfer für den 10. April. 150 werden benötigt, Männer, Frauen, auch gern Vereine. Jeder erhält eine kleine Aufwandsentschädigung. Wer dabei sein möchte, findet die Kontaktdaten im Internet.

Hier ist es auch möglich, sich für einen der Läufe anzumelden. Bis Ende Februar geht das noch zu günstigeren Konditionen. Wer ab dem 1. März seine Anmeldung abschickt, zahlt den vollen Preis.

www.elbdeichmarathon.de