Fahrradturniere, Clubabende und natürlich das 50-jährige Vereinsjubiläum: Der Stendaler Automobilclub zog Bilanz aus dem Vereinsleben des vergangenen Jahres.

Stendal. Traditionsgemäß zum Jahresanfang hatte der Stendaler Automobil-Club im ADAC, Montagabend zur Jahreshauptversammlung ins Hotel "Schwarzer Adler" seine rund 60 Mitglieder eingeladen. Der Vorsitzende Peter Bollfraß hob besonders die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Vorstand und den Mitgliedern hervor. Die Mitglieder Rosel Ebersbach wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft, Werner Wilke für 20 Jahre und Siegfried Stück für 50 Jahre vom Vorsitzenden geehrt.

Besonders gern erinnerte Bollfraß an das 50-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2010, welches ausgiebig gefeiert wurde und in einer Chronik den Bürgern Möglichkeiten bot, den Verein umfassend kennenzulernen. Die Chronik wurde für die Nachwelt dem Stadtarchiv übergeben.

Neben dem Vereinsjubiläum wurde natürlich die Kleinarbeit zur Durchführung der monatlichen Clubabende nicht vergessen. Hier wurden zum Beispiel die neuesten gesetzlichen Veränderungen in der Straßenverkehrsordnung erläutert. "Wir, als meist ältere Autofahrer, die vor vielen Jahren die Fahrerlaubnis erhalten haben, müssen uns immer wieder mit den neuesten Geschehnissen auseinandersetzen. Dank gebührt in diesem Zusammenhang unseren Clubmitglied und Fahrlehrer, Klaus-Dieter Schulz, der uns so manche Hinweise gab", sagte der Vorsitzende Bollfraß.

Neben diesem Schwerpunkt, konnten auch immer wieder Fachleute gewonnen werden, die zum Beispiel über erste Hilfemaßnahmen oder Rechtsfälle berichteten.

Zum Clubleben gehören aber auch die geselligen Stunden, wie Radtouren oder Museumsbesuche. Viermal im Jahr wurden auch die Kugeln auf der Kegelbahn geschoben und der Clubmeister ermittelt. Die Einsatzsumme der Kegelabende von rund 400 Euro wurde dem Hospiz übergeben.

Maßgeblich waren die Clubmitglieder auch an der bundesweiten "Warnwesten Aktion" für die Schulanfänger beteiligt. In Arneburg, Stendal und Hohenberg-Krusemark überreichten die Autofreunde die Westen in den Schulen.

Wenn von den Clubinitiativen gesprochen wird, gehören dazu auch die beliebten Fahrradturniere in der Region. In enger Zusammenarbeit zwischen Clubmitglied Werner Wilke und der Kreisverkehrswacht, wurden im vergangenen Jahr 37 Turniere mit 1827 Teilnehmern durchgeführt. 17 Mädchen und Jungen nahmen am Regionalausscheid in Magdeburg und neun am Landeswettbewerb in Hannover teil und belegten dabei vordere Plätze.

Trotz aller guten Nachrichten für die Autofreunde: Bedauert wurde, dass das Interesse der "Motofreaks" aus Krusemark, die im vergangenen Jahr im Verein aufgenommen wurden, am Clubleben nachgelassen hat.