Seit dem Jahr 2004 gibt es den Kunsthof Dahrenstedt. Er ist nur sechs Fahrminuten vom Stendaler Hauptbahnhof entfernt und bietet seinen Besuchern seit Anbeginn ein reichhaltiges Kulturprogramm. Auch für das Jahr 2011 haben Monika von Puttkamer und Dr. Hejo Heussen wieder ein breitgefächertes Angebot zusammengestellt.

Dahrenstedt. "Wir haben unser Konzept geändert und wollen wieder Themenausstellungen veranstalten", sagt Hejo Heussen. Zusamen mit Monika von Puttkamer führt er seit sieben Jahren den Kunsthof Dahrenstedt. Und so beginnt die Veranstaltungssaison auf dem Kunsthof Dahrenstedt am 29. April mit der Ausstellung "Was siehst du?" Dabei werden Bilder des Fotografen Gerhard Faller-Walzer unter dem Motto "Spiegelbilder – Die Farbe des Holzes" in Szene gesetzt. Die Vernissage beginnt am ersten Ausstellungstag um 18 Uhr. Nach der Eröffnung können die Besucher bei einer Diskussionsrunde ins Gespräch kommen. Bis 6. Juni sind die Bilder des Künstlers zu sehen. Eine weitere Ausstellung wird am 18. Juni eröffnet. Dann präsentiert Viktor Reichel aus Stendal "Alles aus Holz – vom Kinderspielzeug bis zur Zierleiste". Den Schlusspunkt setzt die Ausstellung "Was du nicht siehst – Zeitgenössische Kunst und ihre Rätsel" am 12. August. Alle Ausstellungen sind für etwa sechs Wochen zu sehen.

Außerdem finden seit vier Jahren Malkurse auf dem Kunsthof statt. Diesmal veranstaltet der Künstler Engdaget Amede seine Einführung in die Welt der Farben und Malstile vom 2. bis 5. Juni. Anmeldungen dafür sind bis 15. Mai möglich.

Eine große Tradition haben auch musikalische Höhepunkte in Dahrenstedt. Den ersten Auftritt hat Malte Vief am 22. Mai mit seiner Gitarre. Außerdem lädt die 61er Dixie- und Bluesband am 30. Juni zu einer öffentlichen Generalprobe ein und am 8. Juli will Alexandre Zindel mit seiner elektronischen Harfen-Zithervariante das Publikum begeistern.

Der Kunsthof Dahrenstedt ist jedoch nicht nur ein Veranstaltungsort, sondern seit dem vergangenen Jahr auch eines von vier Stipendiatenhäusern in Sachsen-Anhalt. Heussen und von Puttkammer bieten Künstlern aus ganz Deutschland eine Möglichkeit, sich für vier Wochen im 80 Quadratmeter großen Atelier ganz ihrer Kunst widmen zu können. In diesem Jahr gibt es sogar zwei Plätze, die in den Bereichen Bildende Kunst sowie Musik/Komposition vergeben werden. Vom 1. bis 29. Juli können sich die Auserwählten in Dahren- stedt frei entfalten. Ab August werden die entstandenen Werke dann im Kreismuseum Osterburg ausgestellt. Bewerbungen für das Stipendium werden noch entgegengenommen.

In der Region ist der Kunsthof vor allem durch die Teilnahme an der Aktion "Gartenlandschaft Altmark" bekannt. Daran nehmen die Organisatoren auch in diesem Jahr teil und öffnen ihren Hof am 15. Mai, 19. Juni, 17. Juli und 21. August jeweils von 10 bis 18 Uhr. Das Motto des Kunsthofes ist dabei wieder die Verbindung von Kunst und dem herkömmlichen Garten.

Wer den Kunsthof auch außerhalb der Veranstaltungen erleben möchte, kann einen Termin vereinbaren oder auch Urlaub auf dem ehemaligen Bauernhof machen.

www.kunsthof-dahrenstedt.de