Unter dem Motto "Ob Songcontest, ob Fußballcup, beim WCC ihr alles habt" eröffnete der Wahrburger Carneval Club am Sonnabend die 32. Session. Bissige Büttenreden, zauberhafte und spritzige Tänze sowie überzeugende Musikeinlagen unterhielten das Publikum im ausverkauften Festsaal des Schwarzen Adlers.

Stendal. Seit Sonnabend hat der Wahrburger Carneval Club ein neues Maskottchen. "Wahrby", die knuffige Stoffpuppe, half Tom Engel bei der ersten Nummer "Da ist der Wurm drin". Die Uchtelerchen legten mit dem Eurovisions-Hit "Ein bisschen Frieden" nach und ebneten den Weg für den traditionellen Gardetanz. Nach dem ersten Musik- und Tanzfeuerwerk übernahm WCC-Präsident Frank Kruft das Wort und begrüßte die knapp 500 Faschingsfreunde. Bevor das Programm weiterging, eröffnete Prinz Andreas I. mit Prinzessin Franziska I. die Kussfreiheit und forderte zum Sachsen-Anhalt-Walzer das Publikum zum Tanzen auf. Dass sich selbst die Jüngsten schon grazil bewegen können, zeigte das Jugend-Tanzpaar Solveig Wolter und Robert Gordon Kruft. Während die beiden in schicken Uniformen ihre Kür absolvierten, schlüpften die Tanzmäuse in Schlumpfkostüme und bekamen dafür tosenden Applaus vom Publikum.

Auch das Showballett zeigte sich von seiner besten Seite und bekam nicht nur für seinen Sexytanz im Michael-Jackson-Style, sondern auch für seine eindrucksvolle Choreografie des Eurovisionstanzes lautstarke Zugaberufe. Ähnlich erging es den Männern mit ihrem Medley und in ihren leichten Kleidchen.

Wichtiger Bestandteil des Programms waren jedoch auch die Büttenreden. So sprach Uli Metzler mit spitzer Zunge über die Straße der Kaufhallen in Stendal, den nichtehrlichen Teil einer Stadtratssitzung und die neue Stadtgröße. Ute Engel(ke) beschäftigte sich mit der Euroschwäche, den Busproblemen in der Stadt und der zukünftigen Volksarmee nach dem Wehrpflichtende. Die beiden OBs nahmen es mit Humor. Ortsbürgermeisterin Carola Radtke und Oberbürgermeister Klaus Schmotz klatschten jedoch nicht nur aus dem Publikum heraus, sondern begrüßten die Narren auch von der Bühne. Nach so viel Tanz, Wortwitz und Spaß sang auch das Publikum passenderweiser mit: "Wir werden uns wiedersehen." Die nächste Prunksitzung findet am 5. März statt.