Um den Faschingstanz der "Treuen Husaren" in Heeren zu beschreiben, braucht es vieler Adjektive: märchenhaft, galaktisch, glamourös, urig, südländisch. So vielseitig ist das Angebot der Tanzdarbietungen. Es reicht von "Tango Magic" und dem Zwergentanz über Samba und Flamenco bis hin zu Alpenparty und Spacetanz.

Heeren. Mit einem dreifachen Theatergong eröffnete der Karnevals- und Tanzsportklub "Treuer Husar" Heeren (KTSC) am Sonnabend seinen Faschingstanz. Die aktiven Tänzer des Vereins marschierten in den Saal des Dorfgemeinschaftshauses "Zum goldenen Stern" ein. Nach einer Schunkelrunde mit dem Publikum zeigte die Regimentsjugend der "Husaren" ihren ersten Tanz des Abends.

Anschließend hatten die Jüngsten des KTSC ihren märchenhaften Auftritt. Schneewittchen und die sieben Zwerge kamen aufs Tanzparkett. Wer den Disneytrickfilm zu diesem Märchen kennt, wird das Kleid der Schneewittchen-Darstellerin wiedererkannt haben. Farbe und Schnitt des Tanzkostüms waren dem Kleid im Film nachempfunden.

Apropos Kostüm: Für das passende Auftreten werden auf der Bühne beim KTSC keine Mühen gescheut. So besorgten Freunde der "Husaren" während ihres Spanienurlaubs Flamencokleider für die jüngsten Tänzerinnen, die "Smarties". Für die beiden Allerjüngsten waren aber selbst diese Kleider noch zu groß und so wurden von den Vereinsmitgliedern zwei Kostüme geschneidert. Zu sehen waren sie beim Flamenco, den die kleinen Tänzerinnen am Sonn- abend rassig aufführten. Hinter den Kulissen faltete Vereinsmitglied Natalie vor dem Auftritt noch schnell Rosen als Haarschmuck aus roten Servietten.

Mit dem Spacetanz "entführten" die Junioren ihre Zuschauer in die weiten Galaxien des Weltraums. Später tanzten sie Samba und zu "Ich war noch niemals in New York".

"Tango Magic" präsentierten Vereinsvorsitzende Inga Braune und Tanzpartner Thomas Kipp. Beide steppten am Sonnabend sogar für ihr Publikum. Gelernt haben sie das bei den Tänzern von "Celtic Minds" in Gardelegen. "Ich führte durch ihre Show und wollte Stepptanz unbedingt erlernen", so Inga Braune. Seit wenigen Monaten trainieren Braune und Kipp. "Hätte ich gewusst, wie schwierig das ist, hätte ich es nicht begonnen", so die Vereinschefin. Was sie bisher gelernt hat, kann sich aber sehen lassen. Dem Publikum in Heeren gefiel es. Anschließend kamen die "wahren" Tänzer von "Celtic Minds" auf die Tanzfläche. Sie waren Gäste des KTSC.

Mit dem Charleston brachte das Männerballett auf amüsante Weise den Charme und Chic der 1920er-Jahre ins Haus "Zum goldenen Stern". Zwischen den Vorstellungen hatten die Gäste Gelegenheit selbst zu tanzen. Ein DJ legte auf. Die Tanzveranstaltung im Anschluss war ohne festgesetztes Ende.

 

Bilder