Stendal (ro). Irgendwo zwischen Wales und Australien liegt Stendal. Falko Mathes, der zwischen den beiden Extremen hin und her reist, seine Wurzeln aber in der Altmark hat, weiß das nur zu gut. Am Osterwochenende machte er Stendal zu einem internationalen Reiseziel.

Schuld daran war sein 30. Geburtstag am 11. April, den er am Ostersonnabend im Restaurant "Himmel und Hölle" in Stendal feierte. Da kamen zwölf Gäste aus Wales und England nach Stendal gepilgert, andere aus Oldenburg und Freiburg. In Wales lebte Falko mehr als drei Jahre, zurzeit macht er seinen Doktor im Fach Meeresmikrobiologie an der Uni in der Hauptstadt Cardiff. Doch die meiste Zeit hält er sich in Australien auf, wohin er seiner britischen Freundin Jenny gefolgt ist und wo sich beide ihre Zukunft vorstellen.

Wales hin, Australien her - am Sonnabend wurde ein deutscher Brauch zelebriert: Falko fegte den Marktplatz seiner Heimatstadt.

Bilder