Stendal (ro). Die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal steht kurz vor ihrer Gründung. Wie der aus 35 Persönlichkeiten aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Bildung und Kultur sowie aus "normalen" Bürgern bestehende Initiativkreis mitteilt, wurde die Gründungsversammlung für den 19. Mai angesetzt. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger um 17 Uhr in den Rathausfestsaal nach Stendal eingeladen.

"Hier kann man mitfeiern, mit den Initiatoren das Gespräch suchen, Fragen stellen und natürlich auch in aller Öffentlichkeit eine persönliche Verpflichtungserklärung abgeben, die Stiftung und ihre Ziele zu unterstützen", heißt es in der Mitteilung des Initiativkreises. In der zurückliegenden Zeit seien bereits einige namhafte Stifter gewonnen worden.

Zum Hintergrund: Die Altmärkische Bürgerstiftung Hansestadt Stendal will Menschen und Projekte in der Altmark dann unterstützen, wenn die Gesellschaft nicht helfen kann. Jede Zuwendung, sei sie auch noch so klein, ist willkommen. Spender von Beträgen ab 500 Euro erwerben den Status eines Stifters.

Die Stiftung soll auch ein Logo erhalten. Zwei altmärkische Grafikbüros haben in der zurückliegenden Zeit Entwürfe angefertigt, von denen jeweils eines ausgewählt wurde. Wie es sich für eine Bürgerstiftung gehört, sollen nun die Bürger das ihrer Meinung nach treffendste Logo auswählen. Dazu liefern die Initiatoren jeweils eine Beschreibung.

Logo 1 (links unten):

"Das Netzwerk stellt das zentrale Merkmal dieser Stiftung dar. Ein einfaches Puzzleteil bringt dies auf den Punkt. Menschen sind für Menschen da, Bürger helfen Bürgern. Eine einige und erfolgreiche Bürgerschaft kann nur in einer guten gemeinsamen Arbeit funktionieren. Das ist der Sinn, den wir mit diesem Signet kommunizieren möchten. Ziel ist es, dass sich mehrere Personengruppen darin wiedererkennen können. Die Schriftwahl mit einer überaus klaren Struktur zeigt eine Zielstrebigkeit und Fokussierung auf den Kern der Stiftungsarbeit und erwirkt damit eine Einheit mit dem Signet."

Logo 2 (links oben):

"Das Logo ist eine Wort-Bild-Marke und setzt sich zusammen aus den vom Stendaler Stadtlogo her bekannten roten Rauten, welche die Backsteingotik symbolisieren. Eine Hälfte des Rautensymbols wird hier ergänzend durch eine grüne Blattranke gebildet, welche die Natur versinnbildlicht, aber gleichzeitig auch eine erblühende, aufwärts strebende Stadt symbolisiert. Der Mensch als drittes Logo-Element zeigt hier im wahrsten Wortsinn ein klares Profil. Die Typografie des Wort-Anteils ist Schwarz auf Weiß in einer schnörkellosen klaren Schrift gestaltet."

Welches Logo würden Sie bevorzugen? Ihr Votum bis zum 8. Mai an: Tel. (03931) 651066, E-Mail: pressestelle@stendal.de oder www.stendal.de.

Bilder