Vorlesungen, Vorträge, Bibliotheksführungen: Was im studentischen Alltag manchmal langweilig scheinen könnte, brachte Studieninteressierte am Sonnabend den Stendaler Standort der Hochschule Magdeburg-Stendal näher.

Stendal. Angereist waren die möglichen Neu-Stendaler aus der gesamten Umgebung. Kennzeichen aus Magdeburg, Wolfsburg, dem Bördekreis, Salzwedel oder Schönebeck zeugten davon. Aber auch aus Gera, Leipzig, Dessau, dem bayerischen Bad Kissingen oder Wiesbaden kamen Besucher. Geboten wurde ihnen ein umfassender Überblick des Angebotes der Hochschule.

Die Dekane der Fachbereiche eröffneten den Tag, anschließend stellten sich die jeweiligen Studiengänge vor. Dies geschah einerseits durch Probe-Vorlesungen, denen man lauschen konnte. Themen hierbei waren das "Projekt-/Innovationsmanagement" und die pädagogische Praxis. Andererseits hielten Dozenten Vorträge und vermittelten dabei einen ersten Eindruck, worum es in den entsprechenden Studiengängen geht, wie lange das Studium dauert oder welche Berufschancen sich später ergeben können.

Letzteres war dann auch einer der Aspekte, der bei individuellen Beratungsgesprächen im Mittel- punkt stand. Andere Themen waren die Fremdsprachenangebote, eine allgemeine Studienberatung oder tiefer gehende Informationen zu einzelnen Studiengängen wie Risikomanagement, Angewandte Kindheitswissenschaften oder Betriebwirtschaftslehre. Ein Fokus lag zudem auf der Möglichkeit, im Ausland zu studieren. Hierzu präsentierten Studenten einen selbstgedrehten Kurzfilm.

Die potentiellen Studenten nutzten den Tag, um sich möglichst umfassend zu informieren. War ein Veranstaltungsblock beendet, konnten regelrechte Massenbewegungen von einem Haus zum nächsten beobachtet werden. Die Pausen nutzten viele Interessenten, um bei bestem Sommerwetter entweder auf der großen Wiese zu entspannen oder sich in der Mensa zu stärken. Hierzu wurde extra ein Grill aufgebaut und mit Würstchen und Fleisch belegt.

Neu auf dem Gelände der Hochschule an der Osterburger Straße ist der Standort der Bibliothek. Seit April präsentiert sie sich in Haus 1 und wartet mittlerweile mit 50000 Medieneinheiten auf. Im Obergeschoss befindet sich zudem die so genannte Testothek, in der Studenten der Psychologie Zugang zu Intelligenz- oder Verhaltenstests und deren Auswertungsmöglichkeiten ge- währt wird.

Nach Beendigung des offziellen Teils auf dem Hochschulgelände bestand für Interessierte noch die Möglichkeit, am Nachmittag das Theater der Altmark kennenzulernen oder eine Elbrundfahrt zu unternehmen. Wer auch noch den Abend in Stendal verbringen wollte, hatte bei den Kneipennächten in diversen Lokalitäten die Gelegenheit dazu.