Tangermünde. Kaum sind die drei Lehrer und zwei Schülerinnen des Diesterweg-Gymnasiums zurückgekehrt von ihrer einwöchigen Reise nach Äthiopien, sprühen sie schon vor Ideen, was in Zukunft noch alles bewegt werden kann, um die Schulpartnerschaft mit Shafamu am Leben zu erhalten, mit Taten zu erfüllen. Die Ausbildung einer Krankenschwester möchten sie finanzieren, jedem Kind jährlich zum Schulstart ein Grund- paket für den Unterricht zur Verfügung stellen.

Deshalb wollen die Lehrer Barbara Birkholz und Detlev Pohl zum Beispiel das diesjährige Schulfest nutzen, um wieder Spenden für Shafamu zu sammeln. Das Geld soll nicht mitgebracht und auch nicht durch den Verkauf von Dingen zusammengetragen werden. Am 8. Juni wird jeder Schüler die Gelegenheit haben, für die äthiopische Partnerschule zu laufen. Das Prinzip ist dabei ganz einfach. Bevor jeder Schüler an den Start geht, muss er einen Sponsor gefunden und benannt haben. Sponsoren können die Eltern, Großeltern aber auch Firmen sein. Diese legen fest, wieviel Geld der Schüler pro gelaufener Runde von ihnen erhält. Das können zehn Cent oder auch ein Euro sein. Wichtig ist, dass jeder, der an den Start geht, ein Ziel hat, für das er läuft. "Wir würden uns sehr freuen, wenn sich Firmen der Stadt als Sponsoren für den Lauf bereit erklären würden", sagt Barbara Birkholz.

Im vergangenen Jahr hatte der erste Lauf dieser Art stattgefunden. Damals waren etliche Schüler an den Start gegangen und hatten sich mit ihren Leistungen oft weit selbst übertroffen. 30 Minuten dürfen sie laufen und in dieser Zeit so viele Runden laufen, wie es ihnen Körper und Geist möglich machen.

Neu ist in diesem Jahr: Auch die Schüler der Havelberger Außenstelle werden zum Schulfest nach Tangermünder kommen und haben ebenfalls die Möglichkeit, sich an diesem Spendenlauf zu beteiligen.