Stendal. Das Städtedreieck der Altmark hat sich ein Logo gegeben, mit dem die drei Kommunen Arneburg, Stendal und Tangermünde künftig gemeinsam auftreten werden. Das ein abgerundetes Dreieck bildende Signet mit den Namen der Städte ist in der vergangenen Woche im Stendaler Rathaus vorgestellt worden. Dort waren die Bürgermeister beziehungsweise Oberbürgermeister der drei Städte, Stadträte sowie Vertreter der Wirtschaft und der Tourismus-Unternehmen der Region zusammengekommen.

Das Logo ist nach einem öffentlichen Teilnahmewettbewerb von der Firma "abraxas - Tourismus und Regionalberatung" aus Weimar entwickelt worden, bezahlt zu 80 Prozent aus Fördermitteln des Programms "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" und kofinanziert durch das Städte-Trio. Resultat der Image-Offensive des Städtedreiecks ist allerdings nicht nur das neue Logo. Außerdem entstanden eine Mappe für Investoren, die die Region mit ihren Eckdaten und den Gewerbegebieten vorstellt, ein Flyer über den Flugplatz Stendal-Borstel und eine neue Homepage. Der Internetauftritt ist unter www.staedtedreieck-der-altmark.de zu finden und mit den Webseiten der drei beteiligten Städte verlinkt. Interessenten können die Seite ab sofort aufrufen, teilen die Organisatoren des Städtedreiecks mit. Drei Städte - eine Wirtschaftskraft: Diese Botschaft soll mit dem gemeinsamen Auftritt transportiert werden.

"Es ist gelungen", sagte Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz bei der Präsentation im Stendaler Rathaus, "unseren standortlichen Schulterschluss zu zeigen. Und wir freuen uns, zumal es jetzt mit dem Bau der A14 vorangehen wird, auf potenzielle Investoren."

Die Idee der Städtekooperation zwischen Stendal, Tangermünde und Arneburg ist im Zuge der Internationalen Bauausstellung Sachsen-Anhalt 2010 als eines der vier Grundthemen des Stendaler Beitrages geboren worden.

Bilder