Ab heute stellen wir euch bei "Jule" Ausbildungsberufe vor. Dabei geht es vor allem um solche, bei denen altmarkweit noch Stellen frei sind und Azubis dringend gesucht werden. Zusammen mit der Stendaler Arbeitsagentur bringen wir euch die Jobs näher. Den Anfang macht die Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei.

Stendal. Diese offizielle Berufsbezeichnung klingt lang und sperrig. Und so war eine Ausbildung in einer Bäckerei anfangs für Nicole Bothe auch nicht gerade das, was man gemeinhin als Traumjob bezeichnen würde. Doch wenn sie nach nunmehr fast drei Jahren mit dem Brustton der Überzeugung sagt, dass es die "richtige Entscheidung" war und sie "auf jeden Fall in diesem Beruf bleiben möchte", scheint sich dies geändert zu haben.

Was macht die Ausbildung zur Bäckerei-Fachverkäuferin bei der Stendaler Landbäckerei so spannend und interessant? Für die 21-jährige Nicole ist es in erster Linie der tägliche Kontakt mit den Kunden. Dieser Aspekt sei ihr bereits während einer einjährigen Anstellung als Kellnerin wichtig gewesen.

"Wenn die Kunden mit einem Lachen den Laden verlassen, bin auch ich zufrieden", beschreibt Nicole diesen Kern ihrer Arbeit. Doch auch das Interesse an Lebensmitteln sei wichtig und bei ihr im Laufe der Zeit immer weiter gewachsen. "Man muss die Produkte, die angeboten werden, gut kennen", sagt Nicole. Zu diesem Zweck wird die Ausbildung nicht nur in den Back-Läden selbst absolviert, sondern mindestens einmal in der Woche auch in der Berufsschule. Zudem gibt es Lehrunterweisungen, in deren Rahmen unter anderem auch ein Blick in die Backstube geworfen werden kann. Zu ihren Aufgaben gehören neben der Bedienung und Beratung die Auffüllung der Regale, die Sauberhaltung des Ladens, die Zubereitung frischer Snacks und das Backen einiger Brötchensorten.

Falls man doch einmal mit dem Lernen Probleme hat, bietet die Agentur für Arbeit - basierend auf dem freiwilligen Engagement der Azubis - kostenlose Nachhilfe in Form der "Ausbildungsbegleitenden Hilfen" an. Nicole hatte das Glück, die vollen drei Jahre in ein und derselben Filiale zu arbeiten, so dass sie sich mittlerweile kaum noch vorstellen kann, dem Team nicht mehr anzugehören. Eine Weiteranstellung hängt immer von der aktuellen Lage ab. Bei 670 Mitarbeiten, davon 70 Azubis, in 130 Filialen stehen die Chancen aber nicht schlecht. Insgesamt sucht die Landbäckerei momentan 35 Auszubildende.

Nicole jedenfalls hat den für sie richtigen Beruf gefunden, und das nicht nur, weil es in der Mittagspause leckere "gefüllte Streusselschnecke" aus dem eigenen Sortiment gibt.

Bilder