Auf dem Treffenfeldgelände in Könnigde wurde am Sonnabend gewerkelt. Zwei Baustellen waren eingerichtet – eine für Metall- und eine für Holzarbeiten.

Könnigde. Auf dem Gelände des Könnigder Heimatvereins "Joachim Hennigs von Treffenfeld" entsteht in diesen Tagen ein Carport. Aufgestellt nördlich der Bühne, soll er künftig vornehmlich als Lager dienen. "Wir wollen in unserer alten Scheune Sanitäranlagen einbauen lassen", erklärt Vereinsvorsitzender Harald Schulze. In der Scheune haben sich aber mittlerweile jede Menge Treffenfeld-Utensilien angesammelt – und die müssen jetzt raus. Neuer Lagerort wird also der Carport.

"Gepflastert haben wir bereits im vergangenen Jahr", berichtet Harald Schulze. "Dann kam der Winter dazwischen." Mittlerweile sind die Stützen gestellt, die Dachbalken verlegt und die Rinne montiert. Am Sonnabend wurden weitere Arbeiten an dem neuen Carport ausgeführt. Die Verkleidung der Seiten stand auf dem Programm. "Unser Tischlermeister Michael Raue hat dabei den Hut auf", erklärt Harald Schulze. Ein Fenster und zwei Tore werden den Carport komplettieren. Über 2000 Euro investiert der Treffenfeldverein in seine neue Unterstellmöglichkeit.

Neben der Holzbaustelle tat sich am Sonnabend auf dem Treffenfeld-Gelände auch etwas auf der Metallbaustelle. Die Spriegel des doppelachsigen Hängers des Vereins, mit dem die Könnigder regelmäßig auf Reisen gehen, mussten gekürzt werden. Das Gestell war insgesamt zu hoch. Danach bekommt der Hänger eine neue Plane, "eine königsblaue mit Treffenfeld-Emblem", erklärt der Vereinsvorsitzende. Auf der Plane könnten sich künftig auch noch weitere Sponsoren verewigen, schlägt Harald Schulze vor. "Wir sind auf vielen Veranstaltungen, so dass das eine lukrative Werbung wäre."

www.vontreffenfeld.de

Bilder