Von Knatterpaules Bockwurst-Diät über die Toilettengespräche der Putzfrauen An und Gina bis hin zu den beeindruckenden Wetten der großen Abendshow um Tommi Gottschalk – beim Griebener Karneval war am Sonnabend für beste Stimmung gesorgt. Rund 45 Beteiligte gestalteten auch in der 31. Session wieder einen nachwirkenden Höhepunkt für alle Jecken der Region.

Grieben. Die Bremer Stadtmusikanten, die sieben Zwerge und viele weitere Interessengemeinschaften fanden sich im Publikum der großen Abendveranstaltung des Griebener Carnevals-Vereins "Weiß-Blau" am Sonnabend in der Mehrzweckhalle. Und sie alle machten ausgelassen mit, wenn der Elferrat zur Belohnung für die einzelnen Künstler, Tanzgruppen und Büttenredner die eine oder andere Rakete forderte.

60 Mitglieder gehören inzwischen zum Griebener Carnevals-Verein, informierte Präsidentin Claudia Güldenpfennig, darunter auch wieder vermehrt junge Leute. Diese Tatsache war unter anderem an der jüngsten Tanzgruppe, die sich seit diesem Jahr "Glamour-Girls" nennt, zu sehen: Zehn Mädchen rund ums Grundschulalter und darüber hinaus sorgten mit einer tollen Choreografie und schicken Kostümen für Aufsehen. Die Kostüme für die Griebener Karnevalisten näht und gestaltet übrigens stets Petra Pautz aus Bittkau. Dafür galt ihr ein besonderes Dankeschön des Vorstandes.

Mit einer großen Abendshow warten die Griebener eigentlich in jedem Jahr auf – dieses Mal trat Tommi Gottschalk unterstützt von Daniela Katzenberger auf die Bühne, begrüßte tolle Gäste und manchmal seltsame Wettpartner. Richtig spektakulär wurde es bei der Außenwette, die per Videoleinwand in der Mehrzweckhalle eingespielt wurde.

Mit vier Promille zogen zwei junge Männer einen Lkw über eine Strecke von 100 Metern und legten sich, umjubelt von zahllosen Zuschauern, mächtig ins Zeug. Der Lkw entpuppte sich später als Spielzeugvariante, doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Auch Fusselbären, Tanzmiezen, Funken und alle anderen Mitwirkenden hatten sich wieder ordentlich ins Zeug gelegt, um eine tolle Abendshow zu gestalten.

<6>Bei An und Gina, den Reinigungsfrauen, bedankte sich der Elferrat schon vorab ausgiebig für die Arbeit nach der Festsitzung. Die Griebenerinnen, die Hochwasser gewöhnt sind, referierten während ihres Sketches unter anderem über den Nabu, der versucht habe, "die Evolution auszutricksen" und Rinder und Pferde mit Flossen und Schwimmhäuten zu züchten. "Noch ein Meter Elbewasser mehr und die hätten auch noch Kiemen gekriegt", scherzte Gina.

Auch Knatterpaule, Kultfigur des Griebener Karnevals, nahm die Gäste mit auf eine spaßige Reise in seine ganz persönliche Welt: "Ich habe mir gleich drei Diätpläne gemacht – von einem werde ich ja nicht satt", berichtete er von seinen Versuchen, die Körperfülle zu reduzieren. Vom kleinen Hunger und den fiesen Kalorientierchen, die nachts seine T-Shirts enger machten, erzählte er. Aber auch von seinen Lieblingssportarten: "Extremcouching und Bockwurst-Schnellfuttern".

Immer nach Abschluss der einen Session geht in Grieben schon die Vorbereitung der nächsten los. Und so bleibt es spannend, was die GCV-Mitglieder 2012 auf die Beine stellen werden. Die bestens gefüllte Mehrzweckhalle bei ihren insgesamt drei Veranstaltungen 2011 bewiesen, dass ihr Einsatz gut ankommt.

   

Bilder