Für die Organisatoren des Elbdeichmarathons war gestern ein guter Tag. Aus den Händen von Lotto-Bezirksleiter Peter Hoppe und dem Lotto-Repräsentanten Dr. Hans-Georg Moldenhauer konnten sie einen Scheck in Höhe von 11 500 Euro entgegennehmen. Das sei rund ein Viertel der Kosten, meinte Finanzwart Carsten Birkholz dankbar.

Tangermünde. Bereits zum vierten Mal wird am 10. April der Elbdeichmarathon in Tangermünde stattfinden. Dazu überreichten gestern die beiden Lottomitarbeiter Peter Hoppe und Dr. Hans-Georg Moldenhauer dem ausrichtenden Verein Elbdeichmarathon einen Scheck in Höhe von 11500 Euro.

Moldenhauer erklärte dazu: "Sie haben Unterstützung beantragt, und wir sind froh, dass wir sie ihnen gewähren konnten." Je nachdem, wie viele Anfragen bei der Lottogesellschaft eingehen, werde über die Höhe der Summe für bestimmte Projekte entschieden. Bezirksleiter Peter Hoppe machte deutlich: "Bei der Förderung gibt es strenge, festgelegte Richtlinien." So sei unter anderem eine überregionale Bedeutung einer Sportveranstaltung notwendig, um überhaupt in die Gunst der Förderung zu kommen. "Aber das war beim Elbdeichmarathon ja ohne weiteres gegeben."

In der Tat scheint sich die Laufveranstaltung prächtig zu entwickeln. "Im ersten Jahr hatten wir 800 Starter, im folgenden waren es 1000, im vorigen 1300 und in diesem Jahr rechnen wir mit 1500 bis sogar 1700 Läufern", erklärte Carsten Birkholz, Finanzwart des Vereins. Die Zahl sei realistisch, weil bis gestern bereits 1300 Meldungen vorlagen und täglich um die 20 neue Anmeldungen über die Webseiten eingehen würden. "Und im vergangenen Jahr hatten wir am Starttag selbst noch 200 Nachmeldungen", rechnete er weiter vor. Die Läufer kämen von Flensburg und auch vom Bodensee. "Im vergangenen Jahr hatten wir auch internationale Beteiligung", meinte Birkholz. "Bislang haben wir rein nationale Bewerbungen, aber wir werden sehen." Es zeichne sie aber ein Trend ab, dass vermehrt Läufer aus der näheren Region teilnehmen.

Naturverbundener Lauf und schnelle Strecke

"Wie kommen denn diese immensen Steigerungen zustande?", wollte Peter Hoppe von den Vereinsmitgliedern wissen. "Neben dem generellen Laufinteresse, welches sich seit Jahren in der Bevölkerung steigert, haben wir zahlreiche Rückmeldungen von Läufern, die insbesondere die familiäre Atmosphäre hier schätzen", antwortete Birkholz. Zudem gelte der Lauf als sehr naturverbunden, so etwas sei recht selten. Und da die Strecke fast keinen Anstieg hat, gelte sie als schnelle, bei sehr ambitionierten Läufern auch als Trainingsstrecke, erklärten die Mitglieder des kleinen Vereins weiter. Und das spreche sich halt herum.

Lediglich 13 Mitglieder hat der erst zwei Jahre alte Verein. Vorsitzender Ralf Korte gab für die Gäste einen kurzen Abriss der Geschichte.

Begonnen habe die Geschichte des Laufes 2007, dort wurde er zum ersten Mal ausgerichtet. Korte erzählte, dass die ersten beiden Veranstaltungen von den Mitgliedern des Tangermünder Leichtathletikvereins organisiert worden waren. "Da allerdings die Veranstaltungen wuchsen und somit der Aufwand wesentlich größer wurde, wurde nach einer anderen Lösung gesucht", sagte Korte. Daraufhin habe sich der Elbdeichmarathon-Verein gegründet.

"Natürlich können wir das auch nicht alles allein bewältigen", ergänzte Carsten Birkholz. Am 10. April werden rund 200 freiwillige Helfer entlang der Strecke stehen, in den Turnhallen sein und überall da mithelfen, wo Unterstützung benötigt wird. "Im Grunde ist die ganze Stadt auf den Beinen", meinte er lächelnd.

Dr. Rudolf Opitz, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Tangermünde, ist seit Beginn Schirmherr der Veranstaltung. Er sei es mit großer Freude, denn schließlich scheint sich hieraus eine wirkliche Tradition zu entwickeln. "Zudem habe ich großen Respekt vor der organisatorischen Leistung. Sicher helfen wir als Stadt, wo wir können. Wir stellen die Turnhallen zur Verfügung und so weiter, aber all das muss organisiert werden. Dafür gibt es meine Hochachtung." Er sei auch erfreut darüber, dass "unsere Dörfer" der Einheitsgemeinde mitziehen, denn durch sie führt ja auch die Laufstrecke.

Neben dem Marathon wird auch ein Halbmarathon, ein 10-Kilometer-Lauf, ein Kinderlauf und erstmals ein Jugendlauf angeboten. "Für die beiden langen Strecken haben wir für jeden Läufer eine Medaille und ein T-Shirt vorbereitet", sagte Birkholz.