Stendal (bi). Neugierig, begeistert und aufgeweckt. So stürmte die 4a der Juri-Gagarin-Schule gestern im Rahmen des "Schmaz Junior"-Projekts die Redaktion der Stendaler Volksstimme.

19 Schüler drängen sich mit großen Augen in das Büro des Redaktionsleiters Frank Eckert, der erstmal erklärt, wie die Volkstimme gegliedert ist. Eine Hand nach der anderen schießt in die Luft. So viele, dass Eckert schon nicht mehr weiß, wohin er noch schauen soll. "Wie viele Redakteure arbeiten hier?", will ein Junge wissen. Eckert zählt schnell durch und antwortet: "Wir haben eine Sekretärin, drei feste Redakteure und mich als Redaktionsleiter, eine freie Fotografin und wechselnde Volontäre." Beeindruckt macht eine Viertklässlerin Nägel mit Köpfen: "Kann ich hier arbeiten?", unterbreitet sie dem Redaktionsleiter ein Angebot. Gelächter.

"Wie lange gibt‘s die Volksstimme?", fragt ein Viertklässler. "Bereits 121 Jahre", sagt der Redaktionsleiter. "Wir haben im vergangenen Jahr unser 120-jähriges Jubiläum gefeiert." Ein erstaunter Blick nach dem anderen. "Boah, so lange schon", flüstern die Schüler. Schnell notieren sie sich das Datum auf ihren Blöcken.

"Warum freuen sich alle, dass Osama bin Laden tot ist?", spricht ein Schüler das Thema des Tages an. "Er ist Chef des Terrornetzwerks Al-Quaida", erklärt Frank Eckert und fährt fort: "Die Terroristen sind geschwächt, weil der Chef nicht mehr da ist." "Wollen jetzt seine Freunde vielleicht Rache?" "Genau", sagt Eckert, "deswegen bin ich nicht froh darüber, dass er tot ist. Man weiß nicht, was passieren wird."

Dann gibt‘s für die 19 Schüler samt Lehrerin Ines Ullmann einen Rundgang durch die Redaktionsräume, wo der Platz von Redakteurin Nora Knappe auffällt. "Warum sitzen Sie auf einem Ball"?, fragt ein Schüler. "Weil das gut für meinen Rücken ist". Inspiriert von diesem gemütlichen Sitzmöbel, beschließen die Kinder: "Sowas wollen wir auch in der Schule."