Die Arbeit des DRK-Kreisverbandes Östliche Altmark ist vielfältig, interessant und bestens zum Mitmachen geeignet. Davon konnten sich die Besucher des Aktionstages anlässlich des Weltrotkreuztages in Osterburg ein eindrucksvolles Bild machen.

Osterburg. Die besten Voraussetzungen für eine Veranstaltung auf der Außenanlage der Landessportschule Osterburg bot Petrus am Sonnabend bei weitem nicht. So viel Wasser hatte Uwe Kaluza von der Wasserwacht Havelberg am Sonnabend nun wirklich nicht erwartet, aber wie seine Mitstreiter nahm er den strömenden Regen am Vormittag gelassen hin. Und die interessierten Gäste trotzten den Regentropfen eben mit Schirmen.

"Das Motto ist heute Gesundheitserziehung. Darum haben wir zum Fahrradtag eingeladen", bemerkte der Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Östliche Altmark, Frank Latuske. Mit dem Drahtesel kamen aber nur wenige, und so fiel der geplante Duathlon erst einmal ins Wasser. Dennoch gab es auf dem Gelände der Landessportschule allerhand für Besucher zu entdecken. Verkehrswacht und Verkehrspolizei waren mit Ständen vertreten, die Wohnheime aus Kehnert und Havelberg, außerdem die Wasserwacht, die zur Mittagszeit zu einem Schnuppertauchkurs einlud. Katrin Walter von der Mutter-Kind-Kurklinik Arendsee wiederum bastelte mit den jüngsten Gästen Pinguine aus Papier. Am Cocktailstand der Schulsozialarbeit gab es alkoholfreie Mixgetränke, die Heidi Schimmelpfennig unter die Leute brachte und am Buffet der DRK-Kindertagesstätte Sonnenschein aus Osterburg an die 30 Kuchensorten. Der Erlös, erklärte Latuske, geht in die Sparbüchse für den geplanten Neubau der Einrichtung ein. Auch Krankenkassen stellten sich an diesem Tag vor und boten den Besuchern neben Informationsblättern Spiele zum Zeitvertreib an.

Klaus Rumpel, stellvertretender Vorsitzender der Kreisverkehrswacht, lud indessen zum Bremstest auf dem Fahrrad und im Pkw ein – natürlich auf Simulatoren. Roller- und Fahrradparcours warteten ebenfalls darauf, genutzt zu werden. Dazu gab es an einem Stand die Möglichkeit, mitgebrachte Fahrräder mit einer Gravur zu versehen, damit sie nach einem Diebstahl leichter zu identifizieren sind. Während sich die Besucher bei Bratwurst, Kuchen und Musik von der Band "Alles nur geklaut" aus Tangermünde sowie "Nobody Knows" aus Stendal entspannen konnten, war eine Gruppe von Kindern auf dem Prüfstein.

Schulsanitäterausscheid und Kreisausscheid forderten in sieben Stationen einiges ab: Verkehrserziehung, Erste Hilfe, Geschicklichkeitsfahren im Rollstuhl, Geschicklichkeit beim Wassertransport, Wissen um den Inhalt der Sani-Tasche und die DRK-Geschichte. "Gar nicht so leicht", resümierte Gabi Schernikau, die sich mit den jungen Sanitätern der Ganztagsgrundschule Stendal dem Wettstreit stellte.