Mühlen sind technische Denkmäler und präsentieren ein Stück Alltags- und Handwerksgeschichte unserer Vorfahren. Alljährlich am Pfingstmontag findet der Deutsche Mühlentag statt. Dann stehen die technischen Kleinode Besuchern offen.

Staats//Tornau. Die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung lädt die Öffentlichkeit in diesem Jahr zum 17. Mühlentag ein. Am Pfingstmontag, 24. Mai, öffnen die Mühlen ihre Türen. Auch Mühlen rund um Stendal sind beteiligt. So stehen die Bockwindmühle in Tornau sowie die Wassermühle in Staats Gästen offen.

In Tornau empfängt der Heimatverein die Besucher. Die Bockwindmühle wurde 1701 in Zedau bei Osterburg erbaut. 1897 wurde sie an den jetzigen Standort gebracht.

In Staats öffnen Frank Hendriks und Desiree Boks ihre Mühle. Geöffnet wird von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr. Ab 10 Uhr erfolgt zu jeder vollen Sunde eine Führung mit Frank Hendriks, der derzeit das Müllerhandwerk erlernt. Zu erleben ist Mühlentechnik im Leerlauf. Da die Welle noch nicht wieder in Stand gesetzt ist, wird die Mühle am Mühlentag per Strom zum Laufen gebracht. "Dann klappert sie zwar nicht, wie es sich für eine Wassermühle gehört, aber sie läuft", erklärt Desiree Boks. Die Besucher können so nachvollziehen, wie aus dem Korn das Mehl gemacht wird.

Das Motto der niederländischen Mühlenbesitzer lautet: "Vom Acker zum Bäcker." Eine Schau soll entstehen. Als eines der ersten Exponate wird am Pfingstmontag eine historische Dreschmaschine ausgestellt. Diese fand aus den Niederlanden den Weg in die Altmark.

Die Gäste haben zudem die Möglichkeit sich einen Film über die Wassermühle anzuschauen. Kaffee und Kuchen werden serviert.

Die Wassermühle in Staats wurde 1324 erstmals urkundlich erwähnt. Die heutige Bausubstanz stammt weitgehend aus dem 19. Jahrhundert Die Anlage wurde noch bis 1992 gewerblich betrieben. Zuletzt wurde Schrot in ihr gemahlen. Die technische Einrichtung ist vollständig erhalten und noch immer voll funktionsfähig.

Beim Deutschen Mühlentag sind bundesweit mehr als 1000 teilnehmende Wind- und Wassermühlen für Besichtigungen und Führungen geöffnet. Sie sind als funktionierende technische Denkmäler zu erleben.