Stendal ( ge ). Die Altmark ist " Bioenergie-Region ". Zumindest ist sie eine der wenigen Regionen im Land, die über ein gleichnamiges Bundesprogramm ob der bisher auf diesem Gebiet erreichten Erfolge gefördert werden. Maßgabe ist jedoch, diesen Namen mit noch mehr Leben, sprich Inhalt zu füllen. Für die Umsetzung von Projekten, die dafür geeignet erscheinen, stehen insgesamt 65 000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung, teilt das Projektbüro Bioenergie-Region Altmark mit.

Büroleiter Gerhard Faller-Walzer ermuntert gern, sich mit innovativen Projektideen in Sachen Bioenergie um eine solche Förderung zu bewerben.

Diese Ideen können bis zum 30. April in Form einer Projektskizze inklusive der voraussichtlichen Kosten sowie möglicher Eigenleistungen beim Regionalverein Altmark, Projektbüro Bioenergie-Region Altmark, Arneburger Straße 24, Haus II in 39 576 Stendal eingereicht werden.

Unterstützt werden können Konzepte aus den Bereichen Energieholzproduktion, Biomassehöfe, Biogaseinspeisung, Biomasselogistik, Waldrestholz, kommunale Wärmekonzepte oder Bildungsarbeit in Sachen Bioenergie. Investitionen in bauliche Anlagen, Pflanzzuschüsse, landwirtschaftliche Arbeiten und Maschinenstunden, kurz : sämtliche Tätigkeiten und Maßnahmen, die in den investiven und operativen Bereich fallen, werden nicht gefördert.

Die Entscheidung über die zu fördernden Projekte trifft der Regionalverein Altmark. Weiterführende Informationen gibt es im Internet.

www. altmark. eu

www. bioenergie-regionen. de