Stendal ( nk ). Schaut auf diese Stadt ! So könnte man die Einladung verstehen, die seit gestern in Form einer himmelwärts führenden Treppe am Ostwall ausgesprochen wird. Das gute Dutzend Stufen an dem schwarzen Block, der im Rahmen der IBA-Projekte gestern aufgestellt wurde, führt den Besucher der Installation auf eine kleine Aussichtsplattform mit Blickrichtung Bruchstraße.

Ein Blick, der sich vertiefen soll, der neugierig machen soll auf alles, was die Hansestadt Stendal – diesen Ort im ländlichen Raum – ausmacht. Stendal ist eine der 19 Städte des Landes Sachsen-Anhalt, die sich an der Internationalen Bauausstellung beteiligen. Jede dieser 19 IBA-Städte hat eine solche Treppe bekommen, um sich in Kurzform noch einmal vorzustellen. Ein paar Tafeln und Bilder geben Auskunft, eine Grafik zeigt die IBA-Orte und drei fest installierte " Ferngläser " gewähren Einblicke ins Stadtbild.

Zu der Treppe als komprimierter Werbebotschaft gesellt sich am Mittwoch, 14. April, eine Ausstellung im Foyer des Stadthauses ( Marienkirchstraße 1 ), die bis 15. Oktober über die Stendaler IBA-Beiträge Auskunft gibt. Die offizielle Eröffnung wird am Mittwoch um 18 Uhr zuerst im Foyer des Stadthauses und danach im Theater der Altmark stattfinden.

Die IBA Stadtumbau 2010 versteht sich als ein " Labor ", in dem verschiedene Werkzeuge des Stadtumbaus beispielhaft erprobt und angewendet werden. Dabei, so ist auf der IBAHomepage zu lesen wurden " modellhafte Projekte entwickelt, die unter den Bedingungen des demografischen, wirtschaftlichen und sozialen Wandels Zeichen für die internationale Stadtforschung und -gestaltung setzen ".