Bismark ( kw ). Wahre Kraftpakete sind am 4. und 5. März in der Zuchtviehhalle des Rinderzuchtverbandes Sachsen-Anhalt ( RSA ) in Bismark zu sehen. Insgesamt sind 25 Jungbullen für die numehr 18. Zuchtbullenauktion angemeldet.

Aber dem voraus geht die öffentliche Bewertung – Körung der Tiere – am 4. März um 15 Uhr. Die vorgestellten Jungbullen sind in der Regel zwischen 12 und 18 Monaten alt und müssen halterführig sein. Das heißt, sie müssen sich am Leitstrick dirigieren lassen. Dieser Punkt sei sehr wichtig, denn er beweise den ruhigen Charakter der Bullen, sagen die Veranstalter. Das Urteil der Körkommission wird den möglichen Verkaufspreis am Folgetag beeinflussen.

Aber nicht nur die Auktion bestimmt die Bedeutung dieser Veranstaltung. Auch die geplante Landesrinderschau gehört dazu. Die besten Zuchtrinder Sachsen-Anhalts präsentieren sich dem interessiertem Publikum zur Schau am 5. März. Die Fachleute haben dann die Gelegenheit, Kühe mit ihrem Nachwuchs sowie Jungrinder und Altbullen der verschiedenen Rassen zu sehen und ihre eigene Zucht am Maßstab dieser Spitzentiere zu messen. Dabei sind seit Jahrhunderten in Sachsen-Anhalt beheimatete Rassen wie Rotes Höhenvieh aus dem Harz und Fleckvieh vertreten. Darüber hinaus noch einige international verbreitete Rassen wie Charolais, Limousin und Angus.

Das Programm beginnt Donnerstag, 4. März, um 10 Uhr mit dem Auftrieb der Tiere. Ab 15 Uhr steht dann die Körung der Jungbullen auf dem Tagesplan. Freitag beginnt um 10 Uhr die Landesschau der besten Zuchtrinder, 14 Uhr steht dann die Auktion an.

Weitere Informationen dazu sind unter www. rsaeg. de zu finden oder telefonisch unter ( 03 4 55 ) 21 49 63 abzufragen.