Stendal. 1997 wurde der Musikschulpreis der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung aus der Taufe gehoben. Nicht nur, dass es ihn 2010, elf Jahre nach dem Ableben von Hans Jütting noch immer gibt, seine Organisatoren um Michael Hentschel sich mit diesem Wettbewerb noch immer der Förderung von musikalisch besonders begabten Kindern und Jugendlichen verschreiben. Der Musikschulpreis ist mit seiner 14. Auflage vom vergangenen Wochenende ein Wettbewerb, der acht- bis 18-jährige Schüler öffentlicher Musikschulen aus ganz Sachsen-Anhalt nach Stendal lockt. Und mit einem Wettbewerb auf Landesebene ist auch das Niveau vergleichbar, auf dem seine Teilnehmer musizieren. " Die Qualität ihrer Darbeitungen ist enorm. Das muss sie auch sein, denn die Latte liegt wirklich hoch, will man hier zu den Preisträgern gehören ", versicherte Michael Hentschel am Sonnabendmittag, die Vorspiele der elf Klaviersolisten noch im Ohr. Bis zum Abend schlossen sich die Wettbewerbsbeiträge von 24 weiteren Schülern aus neun Musikschulen an, die sich mit Streichinstrumenten ( solistisch und auch begleitet ), am Schlagzeug, als Duo Klavier-Blasinstrument ) oder Gitarren-Ensemble der Jury empfahlen. Die, bestehend aus fünf anerkannten Professoren und Hochschullehrern, hatte es entsprechend schwer, daraus die zwölf Solisten beziehungsweise Duos für das Finale zu bestimmen. Es waren Alexandra Gulzarova, Thien An Pham, Lena Vogel, Cora Charlotte Jahns, Maria Glootz ( alle Klavier ), Tobias Hirschinger, Saskia Hirschinger ( beide Violoncello ), Tae-Min Hyun ( Violine ), Richard May und Theresa Neumann ( Gitarre ), Georg Felix Langhof und Clara Franke ( Klavier / Klarinette ), Cora Charlotte Jahns und Nikolai Erpilev ( Klavier / Trompete ) sowie Julia Jira und Sarah Pfeiffer ( Klavier / Tenorhorn.

Sie machten aus der Finalrunde am Sonntag ein beeindruckendes Konzert, über das in unserer morgigen Ausgabe noch zu berichten sein wird. Ein Konzert auch, mit dem die Finalisten der Jütting-Stiftung ein besonderes Geschenk machten. Die Stiftung von Hans und Eugenia Jütting, die das künstlerische Gesicht der Hansestadt Stendal mitbestimmt und über die Stadtgrenzen hinaus strahlen lässt, feierte gestern ihren 16. Geburtstag. Feiern lassen durften sich zum Abschluss des Jütting-Musikschulpreises 2010 natürlich auch dessen Preisträger – 13 musikalisch besonders begabte Mädchen und Jungen aus Sachsen-Anhalt ( siehe Info-Kasten ).