• Gründung am 26. Februar 1960 als Automobil-Club im Allgemeinen Deutschen Motorsportverband

• Vorsitzender ist seit 1991 Peter Bollfraß, Schatzmeister seit 1961 Dieter Ortmann

• Einziges noch lebendes Gründungsmitglied ist Helmut Schmidt ( 80 )

• Seit 1991 ist der AC Stendal im ADAC anerkannt

• 1962 bis 1979 fast jährlich nationale und internationale Wettkämpfe im Motocross

mit bis zu 15 000 Zuschauern im Bürgerpark

• Teilnahme an K-Wagen-Rennen ( heute : Gokart ) in einem Rundkurs über die Frommhagen- und Moltkestraße

• Horst Hauser und Dietmar Isensee waren von 1970 bis 1990 im Auto-Rennsport aktiv

50 Jahre Autoclub Stendal – das wurde am Freitagabend auf einer Festveranstaltung gefeiert. Die Ortsgruppe des ADAC spricht heute vor allem ältere Kraftfahrer an und hilft, sich in Sachen Verkehrssicherheit auf den neuesten Stand zu bringen.

Stendal. Schulungen, Geselligkeit und seit Neuestem auch eine Motorradgruppe – das sind Punkte, mit denen Peter Bollfraß für seinen Verein wirbt. Seit 1991 ist er Vorsitzender des Autoclubs Stendal, einer Ortsgruppe des ADAC. Dass die Klientel dieser Gruppe vorwiegend älteren Semesters ist, bekümmert ihn nicht. Sind doch gerade die Senioren unter den Kraftfahrern eine wachsende Zielgruppe.

Auf den monatlich stattfindenden Treffen geht es in erster Linie darum, sich in Sachen Straßen Verkehrsordnung auf den neuesten Stand zu bringen. " Gerade ältere Kraftfahrer sind häufig bei Unfällen beteiligt ", weiß Peter Bollfraß. " Oft sind sie verunsichert angesichts heute geltender Verkehrsregeln. Unsere Aufgabe ist es, immer wieder zu schulen. " Klaus-Dieter Schulze bekräftigt diese Notwendigkeit : " Ich möchte behaupten, dass kaum jemand, der seinen Führerschein länger als 30 Jahre hat, von den heutigen Vorfahrtsregeln Ahnung hat. " Hier sieht Schulze seine Aufgabe. Als ehemaliger Fahrlehrer ist er selbst darauf bedacht, immer das neueste Wissen parat zu haben. Für die Club-Mitglieder gibt es daher auf den Treffen von Zeit zu Zeit Tests wie bei einer echten Fahrschulprüfung. " Hier verliert natürlich keiner den Führerschein, wenn er viel falsch hat ", sagt Schulze lachend. " Aber wir werten es gemeinsam aus und lernen voneinander. "

Dass dieses Angebot nicht ins Leere greift, zeigt die Beständigkeit des Vereins. Vor 50 Jahren, am 26. Februar 1960, wurde der Automobil-Club gegründet. Und dieses Jubiläum wurde am Freitagabend mit honorigen Gästen gefeiert. So gratulierten neben Oberbürgermeister Klaus Schmotz auch der Ehrenvorsitzende des ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt, Eberhard Tegtmeyer, und Rolf Lehmann vom ADAC München. 50 Jahre Automobilclub Stendal – für den Vorsitzenden Peter Bollfraß eine Auszeichnung : " Erst das Alter eines Clubs sagt etwas über den Erfolg aus. " Und Bekräftigung dieses Erfolgs ist auch Helmut Schmidt ( 80 ), einziges noch lebendes Gründungsmitglied.

Den eigentlichen Gründungstag aus dem Jahr 1923 berücksichtigen die Stendaler Autofreunde nicht. " In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde nichts mehr gemacht ", so Bollfraß. An dem Ziel von damals habe sich jedoch nichts geändert, und darum zitiert er auch gern den Satz aus dem damaligen Gründungsaufruf : " Die Arbeit des Clubs wird auch dazu beitragen, die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen zu erhöhen und damit ‚ Hugo Leichtsinn ‘ erfolgreich zu bekämpfen. "

Die 82 Mitglieder wollen dabei selbst natürlich Vorbild sein. Auch wenn sich das eine oder andere Knöllchen nicht vermeiden lässt, sollte es selbstverständlich sein, damit nicht zu lax umzugehen. Delikte wie Trunkenheit am Steuer werden jedenfalls nicht hingenommen. " Es wurde deswegen schon mal ein Mitglied ausgeschlossen ", erzählt Schatzmeister Dieter Ortmann. Das war zu DDRZeiten, würde heute aber genauso gehandhabt werden.

Zu DDR-Zeiten gab es übrigens auch den Höchststand an Mitgliedern : Um die 140 müssen es gewesen sein, schätzt Peter Bollfraß. " Davon kann ein Schatzmeister heute nur noch träumen. " Aber beklagen will er sich nicht. Zumal die Stendaler Gruppe seit vorigem Jahr nicht nur Verstärkung bekommen hat, sondern damit auch noch verjüngt wurde. Die " Motorfreakz ", eine Motorrad-Interessengemeinschaft aus Hohenberg-Krusemark, haben sich dem Stendaler Club angeschlossen. " Damit ist auch unser Durchschnittsalter gesunken ", freut sich Bollfraß. Die jüngsten Mitglieder sind demnach Anfang 20, an der Altersspitze stehen die Anfang 80-Jährigen.

Motorisiert sind die Mitglieder des Automobilclubs Stendal im Übrigen fast alle – bis auf einen. Schatzmeister Dieter Ortmann hat nie ein Auto besessen und fährt auch nie. " Ich habe zwar 1958 meinen Führerschein gemacht, hatte aber nie ein eigenes Auto. " Sein autoloses Leben hat ihn aber nicht davon abgehalten, im Club Mitglied zu werden. " Ich hab mich überreden lassen ", sagt Ortmann und lacht. " Mein Interesse ist mit den Jahren immer größer geworden. " So groß, dass er seit 49 Jahren der einzige Schatzmeister ist. ( Bericht über Auszeichnungen folgt )