Tangerhütte. Am letzten Schultag vor den Ferien ging es in der Tangerhütter Grundschule einmal ganz anders zu. Einen fächerübergreifenden Projekttag zum Thema " gesundes Leben " wurde vom " Body- und Gripsmobil " des DRK-Jugendrotkreuzes begleitet. Dabei geht es darum, spielerisch ein ganzheitliches Gesundheitsverständnis zu vermitteln.

Beim Hören eines " Geräusche-Memorys " oder der Station " Gehen und Fühlen " sich mit verbundenen Augen auf den Tastsinn der eigenen Füße zu verlassen – so lernten die Kinder nicht nur ihren Körper bewusster wahrzunehmen, sondern hatten auch eine Menge Spaß.

An der Station " Die Nerven " etwa konnten die Kinder in Kooperation miteinander ein Signal vom Sender zum Empfänger weitergeben, das aus einem vorher vereinbarten Händedruck bestand. Und an der Station " Gleichgewichtssystem " ging es darum, auf einer Balancierscheibe zu zweit den Gleichgewichtssinn auszuprobieren. Auch die gesunde Ernährung wurde thematisiert. So konnten sich die Kinder aus einem Einkaufskorb Lebensmittel heraussuchen, die ökologisch und gesundheitlich bedenklich oder positiv zu bewerten waren.

Doch auch die besten Rechner der dritten und vierten Klassen waren in der letzten Schulwoche in Tangerhütte noch einmal gefragt. Im Rahmen der zweiten Stufe der Mathematikolympiade traten 20 Schüler der 3. Klassen, davon 18 Schüler der Tangerhütter und zwei Schüler der Uetzer Grundschule, an. In der Klassenstufe vier traten 22 Schüler, davon 19 Schüler aus der Tangerhütter Grundschule und drei aus der Griebener Grundschule an.

" Gut " und " sehr gut " schnitten in der dritten Klasse 13 Schüler ab. Davon konnten Max Herrmann, Philipp Schrot, Anna Havelberg und Marlene Haupt das Prädikat " sehr gut " für sich in Anspruch nehmen. In der vierten Klasse schafften acht Schüler " gute " und " sehr gute " Ergebnisse. Nur ein Schüler davon, Paul Langnaese von der Griebener Grundschule, holte sich ein " sehr gut ".