Stendal. Zu der im Dezember vergangenen Jahres vom Stadtrat beschlossenen Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts wird es in der nächsten Woche telefonische Haushaltsbefragungen in und um Stendal geben. Das kündigen die Stadt Stendal und die von ihr beauftragte Unternehmensberatung BBE Retail Experts aus Hamburg an. BBE wird vom 22. bis 27. März mit Bewohnern der Stadt und der umliegenden Gemeinden per Telefon Kurzinterviews von maximal zwei Minuten Dauer führen, in denen bevorzugte Einkaufsorte nach bestimmten Warengruppen abgefragt werden. Damit sollen das aktuelle Kundeneinzugsgebiet des Stendaler Einzelhandels und die Einkaufsorientierung der Bewohner ermittelt werden, heißt es in der Mitteilung.

BBE-Projektleiter Andreas Weidmann hofft auf die Kooperationsbereitschaft der Stendaler. " Wir brauchen 500 auswertbare Ergebnisse ", sagte er der Volksstimme. " So lange werden wir telefonieren. " Außer den Telefonaten werden an vier Einkaufsstandorten – zwei in der Innenstadt, zwei an der Peripherie – Kunden nach ihrer Herkunft befragt. In anderen Geschäften liegen Erfassungsbögen aus, auf denen der Wohnort vermerkt werden kann. Laut Weidmann werde das neue Einzelhandelsgutachten voraussichtlich Ende Juni vorliegen.

Die Hamburger Firma versichert, dass die Interviews einschließlich der Erhebung der Wohnorte anonym geführt werden. Die Telefonnummern werden von einem Computerprogramm zufällig ausgewählt. " Name und Anschrift sind dabei nicht bekannt und werden auch nicht erfasst. "