Stendal ( nk ). 37 junge Musikschüler im Alter zwischen 8 und 18 Jahren aus elf Musikschulen Sachsen-Anhalts haben sich zum diesjährigen Musikschulpreis-Wettbewerb der Jütting-Stiftung angemeldet, der am Wochenende in Stendal ausgetragen wird.

Ausgeschrieben waren in Anlehnung an den bundesweiten Wettbewerb " Jugend musiziert " die Fächer Klavier solo, Schlagzeug solo, Streichinstrumente solo oder mit Begleitung, Duo : Klavier und ein Blasinstrument sowie Zupf-Ensemble.

Alle Teilnehmer müssen zunächst in einer Vorrunde am Sonnabend, 13. März, ab 9 Uhr im Adam-Ileborgh-Haus zwei Werke aus zwei unterschiedlichen Musikepochen vortragen. Von 9 Uhr bis 11. 45 Uhr spielen die Pianisten, von 14. 30 Uhr bis 15. 30 Uhr die Streicher, von 15. 50 Uhr bis 16. 20 Uhr die Zupfensembles, von 16. 40 Uhr bis 17. 45 Uhr die Bläser und ein Schlagzeuger.

Eine Jury, die auch in diesem Jahr wieder aus Berliner und Weimarer Professoren und Dozenten zusammengesetzt ist, wird bis zu 15 Teilnehmer der Vorrunde in die Endrunde am Sonntag, 14. März, um 10 Uhr im Musikforum Katharinenkirche delegieren.

Im Endrundenprogramm werden wiederum zwei Werke vorzutragen sein, die aus anderen Musikepochen als in der Vorrunde auszuwählen sind.

Da sämtliche Wettbewerbsvorspiele öffentlich und eintrittsfrei sind, wird hierzu von Seiten der Stiftung herzlich eingeladen. Das Endrundenvorspiel ist gleichzeitig ein würdiges Konzert zum Geburtstag der Stiftung, die am 14. März 16 Jahre alt wird.

Es war den Stiftern Hans und Eugenia Jütting ein wichtiges Anliegen, neben der Vergabe von Stipendien an herausragende Musikstudenten auch den jüngeren musikalischen Nachwuchs zu fördern, der an den öffentlichen Musikschulen unseres Bundeslandes ausgebildet wird. Aus diesem Grunde wurde der " Musikschulpreis " der Stiftung ins Leben gerufen.