Stendal ( fe ). Wer kennt das nicht : Man ist unterwegs und hat das stetig steigende Bedürfnis nach einem Geschäft, einem kleinen oder größeren. Nur wohin ? In das Restaurant um die Ecke ? Doch da schaut der Wirt misstrauisch, wenn man nur mal muss und wieder geht. Abhilfe schaffen die öffentlichen Toilettenhäuschen ; oder sollen sie schaffen.

Nun passiert es, dass man in Stendal vor verschlossener Tür steht. Stadtsperecherin Sibylle Stegemann : " Zum einen sind die Behindertentoiletten ständig verschlossen. Dafür hat aber jeder, den es betrifft, auch einen Schlüssel. " Da handelt es sich etwa um jene Häuschen am Uengliner Tor oder am Landratsamt. Und sonst ? Am Tangermünder Tor musste die Stadt reagieren. Dort wurde der Münzautomat aufgebrochen und beschädigt. " Wir müssen ihn aufwendig reparieren und sehen, dass er nicht erneut aufgebrochen werden kann ", sagt die Sprecherin der Stadt. Bis dahin bleibt diese öffentliche Bedürfnis-Anstalt verriegelt. Eine weitere am Schützenplatz ist nur zu Veranstaltungen offen. Überdies seien nachts alle Häuschen verschlossen. Man wolle so verhindern, dass dort jemand Unterschlupf findet.