Die Schnee- und Eislage hat sich entspannt, doch die Klagen von Stendalern über stehengelassene Mülltonnen reißen nicht ab. Am Donnerstag blieben Anwohner des Jokobikirchhofs auf ihrem Altpapier sitzen. Die ALS empfiehlt : Die Tonnen an die Bismarckstraße schieben, dort ist heute Abfuhrtermin. Von Reinhard Opitz

Stendal. Die Anwohner des Jakobikirchhofs, deren Papiertonne am Donnerstag nicht geleert wurde, haben heute eine Chance, ihre alten Zeitungen und Zeitschriften doch noch loszuwerden. " Als Alternative vor dem nächsten regulären Abfuhrtermin können wir nur die Bismarckstraße anbieten ", sagte Madlen Gose, Teamleiterin Aballberatung der Abfallentsorgungsgesellschaft ( ALS ), gestern der Volksstimme. Sie bittet die Betroffenen, ihre blaue Tonne den kurzen Weg durch den Mönchenstab an die Bismarckstraße zu schieben. Eile ist allerdings geboten, denn dort wird das Papier bereits am heutigen Dienstag geholt.

Eine solche Information hätte sich Anwohnerin Christine Hentschel schon früher gewünscht. Bereits am Donnerstag vergangener Woche, als der Jakobikirchhof Papiertermin hatte, ihre und die Tonnen ihrer Nachbarn aber nicht geleert wurden, rief sie bei der ALS in Osterburg an. Sie möge sich noch gedulden, das Entsorgungsunternehmen fahre in zwei Schichten, bekam sie als Auskunft. Doch ihr Altpapier wurde sie weder in der ersten noch in der zweiten Schicht los. " Und das ist nun schon zum dritten Mal passiert ", verliert Christine Hentschel langsam die von ihr geforderte Geduld.

Am Freitag rief sie wieder in Osterburg an. Die Entsorgungsfirma sei wohl in Verzug geraten, erfuhr sie dieses Mal. Christine Hentschel : " Ich bekam keinerlei Informationen, warum das Papier nicht geholt wird oder wann es denn nun geholt wird. Nur, und das sehr unfreundlich : ‚ Da müssen Sie halt warten. ‘" Die blauen Tonnen standen auch gestern noch unangetastet am Jakobikirchhof.

Die Bewohner von vier Häusern, sagt die Stendalerin, würden den Entsorgern schon entgegenkommen und ihre Tonnen gemeinsam an einer Sammelstelle aufstellen. Im Übrigen gebe es in ihrer Straße keinerlei Behinderungen durch Schnee oder Eis.

Das war offenbar auch nicht der Grund für die ausgefallene Papierabfuhr. Wie Abfallberaterin Madlen Gose inzwischen recherchiert hat, soll am Donnerstag ein parkendes Fahrzeug die Einfahrt in den Jakobikirchhof versperrt haben. " Das Entsorgungsfahrzeug konnte nur bis zum Küchenhaus fahren ", berichtet sie der Volksstimme. Und da eine Nachentsorgung terminlich nicht machbar sei, könne sie den Anwohnern nur empfehlen, ihre Tonnen am heutigen Dienstag an die Bismarckstraße zu bringen.

Mit Anwohnerin Christine Hentschel wollte sie sich noch gestern in Verbindung setzen. Dass Bürger, die sich über ausgefallene Entsorgungen beschweren, von ALS-Mitarbeitern unfreundlich behandelt werden und keinen Rückruf mit brauchbaren Informationen erhalten, ist auch in den Augen von Madlen Gose " nicht in Ordnung ".