" In Tangermünde ist das so – das Narrenvolk macht alle froh ", hieß es am Sonnabend im Elbpark. Fast 200 Freunde der fünften Jahreszeit ließen sich darauf ein – sangen, tanzten und schunkelten mit bei dem mehr als dreistündigen Programm.

Tangermünde. Die schlechte Nachricht gleich vorweg : Lotte Püttelkow ist in diesem Jahr beim Tangermünder Karneval nicht dabei. Sie ist mit ihrem Hermann auf Reisen. Die gute Nachricht : Peter, der Sachse, hat dafür Gelegenheit, das närrische Volk zu unterhalten. Und er tut es, abgesehen vom Dialekt, ebenso gut wie Lotte. Ist ja auch kein Wunder. Schließlich steckt auch hier Torsten Ladwig hinter Hornbrille und unter Sommerhut. Besonders adrett sind seine modischen Strumpfhalter knapp unterm Knie und gut zu erkennen, denn : Peter aus Sachsen trägt eine Cordhose, die oberhalb der Knie endet.

Die tolle Show der Tollen Weiber

Eine tolle Show stellen in diesem Jahr die " Tollen Weiber " des Tangermünder Carnevalvereins ( TCV ) auf die Beine. Mit dem Auftritt von Jens Jazbinsek als Michael Jackson ist es ihnen gelungen, für eine grandiose Atmosphäre im Saal zu sorgen. Während das Double des inzwischen nicht mehr lebenden Pop-Stars aus voller Brust seinen " Earth Song " schmettert, füllt sich die Bühne mit Kindern, stellen sich vor der Bühne Kinder auf und schunkeln im Takt des Liedes mit. Zwischendurch leistet die Pyrotechnik ganze Arbeit und setzt dem Spektakel sozusagen die Krone auf. Absolut sehenswert !

Auch die Blauen Funken wachsen in diesem Jahr über sich hinaus. Der Gleichklang ihres Tanzes könnte glatt dem Fernsehballett Konkurrenz machen. In diese Fußstapfen wollen auch die Kleinen Funken treten. Mit zwei Tänzen unterhalten sie das närrische Publikum.

Ihren Soloauftritt auf der großen Elbpark-Bühne hat in diesem Jahr Charlotte Brandt. Als Funkenmariechen tanzt sie zu " Alt Berlin " – die Darbietung ist ihr auf den Leib choreografiert. Hier beweist sie allen, wie viel Sportlichkeit in ihr steckt.

Die Begeisterung auf ihrer Seite haben in dieser Session zum wiederholten Mal die TCV-Sportler. Mit schauspielerischen, tänzerischen und akrobatischen Einlagen haben sie zusammen ein Stück erarbeitet, das keine Wünsche offen lässt. Sogar das Publikum wird mit einbezogen. Nach und nach lassen sowohl die männlichen als auch weiblichen Sportler ihre Hülle fallen, beeindrucken mit Körper und dessen Beherrschung, mit Witz und Charme – eine Gruppe, die bei TCV-Prunksitzungen einfach immer wieder zu den Höhepunkten gehört.

Auffallend an der ersten Tangermünder Karnevalsveranstaltung des Jahres war, dass besonders viele Teufel und Teufelinnen unterwegs waren. Besonders schick und mit viel Liebe zum Detail hatten sie sich zurechtgemacht und auf den Abend vorbereitet. Fast genau so viele Chinesen bevölkerten die Prunksitzung. Auch Karibikfreunde füllten den Saal, Matrosen, sehr knapp bekleidete Security-Damen sowie ein bunter Mix aus Mode vergangener Jahrzehnte. Manch ein Mann nutzte die Faschingszeit, um einmal in die Rolle einer Frau schlüpfen zu können.

Prinzenpaar zum dritten Mal in Folge

Im Übrigen hat der TCV die dritte Session in Folge dasselbe Prinzenpaar – Mandy I. und Dirk I. " Wir verabschieden uns in diesem Jahr endgültig ", sagt Dirk Soukup. Mit einem Schlager-Medley verabschiedet er sich vom Narrenvolk. Für die 32. Session des TCV heißt das : Ein neues Prinzenpaar muss her. Wer sich dafür zur Verfügung stellen wird, ist noch ungewiss. Das Narrenvolk Tangermündes wird es zur Schlüsselübergabe im November erfahren.