Sie ist die erste Kantorin der katholischen Propstei Stendal : Sandra Schilling ist seit bald einem Jahr in diesem Amt und füllt es mit Ehrgeiz und Leidenschaft aus. Die 38-Jährige widmet sich ganz ihrem Job und – der Liebe zur Musik. Auch außerhalb der Kirche.

Stendal. Wenn Sandra Schilling eines nicht ist, dann fallen einem nach einem Gespräch mit ihr sofort zwei Dinge ein : langweilig und stereotyp. Man mag zunächst denken : Als Angestellte der katholischen Kirche ist sie garantiert von bravem Wesen, verheiratet sowieso und in der Lebensbetrachtung, nun ja, irgendwie vorhersehbar. Doch nichts von dem trifft zu.

Sandra Schilling ist zunächst einmal nicht verheiratet und kinderlos. Sie sagt es gerade heraus : " Ich bin Single. Dadurch habe ich natürlich sehr viel Zeit, kann mich ganz für die Arbeit, für die Musik einsetzen. " Die 38-Jährige ist ein geradliniger, offener und neugieriger Mensch. Und voller Tatendrang.

" An Wochenenden

bin ich viel

unterwegs "

Seit bald einem Jahr arbeitet sie als Kantorin in der katholischen Propstei in Stendal. Die Kirche St. Anna ist ihr beruflicher Hauptwohnsitz, Stendal ihr privater – auch wenn es schwer sei, als Berufsmusiker eine Wohnung zu finden. " Ich bin bekennender Wahl-Ossi ", sagt Sandra Schilling, und ihr offener fröhlicher Blick verrät, dass sie das von ganzem Herzen ehrlich meint. Geboren ist sie in Rees am Niederrhein, aufgewachsen in Kassel. Aber schon das Studium führte sie in den Osten der Bundesrepublik : Sie hat in Weimar studiert – Klavier, Operngesang, katholische Kirchenmusik und Orgel –, hat dort und in Erfurt ihre ersten Anstellungen gefunden. In Erfurt wohlgemerkt in der evangelischen Gemeinde. Aber nicht nur in der Kirche startete sie in Thüringen ihr Berufsleben, sie war auch Lehrerin an einer Waldorfschule, Sängerin am Nationaltheater und Barpianistin. Nach einer weiteren Zwischenstation im Saarland ist Schilling nun seit 1. Februar vorigen Jahres wieder im Osten, in Stendal.

Als Kantorin ist sie auch für die Kirchenmusik im Bistum Magdeburg zuständig. " Ich bin sozusagen die oberste Chefin aller Kirchenmusiker, habe die Fachaufsicht für deren Fort- und Weiterbildung, bin Ansprechpartnerin bei Problemen und übernehme auch repräsentative Aufgaben. " Und organisiert die alljährliche Frühjahrswallfahrt. Das ist die eine Hälfte ihres zeitaufwändigen Jobs. Die andere füllt die Arbeit im Dekanat in verschiedenen Gemeinden und natürlich in der Pfarrei St. Anna aus. Der Gemeindeverbund ist groß : Neben Stendal gehören Bismark, Osterburg, Tangerhütte, Seehausen und Goldbeck dazu. Ab und an ist sie auch in Meßdorf, Ringfurth und Giesenslage präsent. " Vor allem an den Wochenenden bin ich viel unterwegs ", sagt Sandra Schilling.

" Das Zusammenspiel

beider Kirchen

wirkt lebendig "

Die Arbeit an der Basis ist ein ganz wesentlicher Teil ihres Jobs. Dazu gehört die Leitung der beiden Kirchenchöre in Stendal und Osterburg sowie der Kinderschola, die in die Liturgie der Messfeiern und Gottesdienste eingebunden wird. Zur Advents- und Weihnachtszeit waren die Sänger und Instrumentalisten des Gemeindeverbunds stark eingespannt : Lebendiger Adventskalender, Christmetten, Krippenspiel. Und jetzt Anfang Januar sind die Kinder der Gemeinde als Sternsinger unterwegs.

Die Stelle des hauptamtlichen Kirchenmusikers für die katholische Gemeinde Stendal war zum ersten Mal ausgeschrieben worden. Vorher haben der Diakon aus Magdeburg und der Kirchenmusikdirektor diese Aufgaben mit übernommen. Gemeindereferentin Hildegard Kliem hatte sich um die Betreuung der Chöre gekümmert. Und nun gibt es für St. Anna eine eigene Kantorin und Organistin – Sandra Schilling. " Ich bin mit der Einstellung rangegangen : Alles, was ich hab, will ich hier einbringen. Ich wollte schauen, was da ist und was daraus werden kann. "

Dass daraus etwas geworden ist und beständig wird, habe sie auch ihren Kollegen von der evangelischen Gemeinde zu verdanken. " Die Orgel in St. Anna ist nicht mehr ganz funktionstüchtig, das Pfarrerehepaar Schröder von St. Petri hat mir sofort angeboten, dort zu üben, und Johannes Schymalla hat mir den Platz an der Domorgel zur Verfügung gestellt. " Dankbar ist Sandra Schilling für diese unkomplizierte, konfessionsübergreifende Hilfe. " Ich habe den Eindruck, dass die Kontakte zwischen den beiden Kirchen hier ziemlich gut sind. Das Zusammenspiel wirkt auf mich sehr lebendig. " Die Einbindung in die Adventskalenderaktion der Evangelischen Stadtgemeinde, die gemischten Gruppen von Bibelkreis und Afrikakreis oder auch ökumenisches Friedensgebet und Konvent der Kirchenmusiker nennt Sandra Schilling als weitere Beispiele für dieses Zusammenwirken.

" Die Liebe zur Musik

wird mein Leben

lang anhalten "

All das macht ihr die der Kirche gewidmete Hälfte ihres Lebens leichter. Die andere Hälfte, wobei die kaum so klar von der ersten zu trennen ist, gehört der Musik. Gesang und Klavierspiel, ihren professionellen Ursprung, will sie sich bewahren. Und so gibt sie nicht nur Orgelkonzerte und macht Kammermusik, sondern arbeitet in der Musikerfabrik als Klavierlehrerin und singt im Theaterchor. " Im Moment bin ich in dem Musical ‚ Ein Käfig voller Narren ‘ eingesetzt, dort habe ich sogar eine klitzekleine Rolle. " Ihr Leben gehört der Musik, sagt die in aller Zurückhaltung doch selbstbewusste Sandra Schilling. " Oder, um es mit einer bekannten Liedzeile auszudrücken : Music was my first love ... Und diese Liebe wird mein Leben lang anhalten. "