Schon vor Jahren wurde die Bibliothekenlandschaft im Landkreis radikal ausgedünnt. Städte wie Havelberg und Tangerhütte schlossen ihre Bibliotheken. Auch aus den meisten Gemeinden im Landkreis verschwanden die Ausleihen. Damit die Bücherfreunde dennoch nicht auf ihre kulturvolle Art der Freizeitgestaltung verzichten müssen, richtete der Landkreis die Fahrbibliothek ein. Inzwischen weit mehr als eine " Ersatzlösung ".

Stendal. Es gibt kaum einen Werktag im Jahr, an dem der Bücherbus nicht von Osterburg aus – dort ist er als mobiler Teil der Stadt- und Kreisbibliothek stationiert – in eine Region des Landkreises startet. Auf 13 Touren ist er im Einsatz, von Havelberg über Heeren bis Tangerhütte. Und er erfreut sich stetiger Beliebtheit, wie die Mitglieder des Schul-, Sportund Kulturausschusses im Kreistag am Dienstagabend von Anette Bütow erfuhren. Der Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg-Stendal ließ das Fahrbibliotheks-Jahr 2009 auf Wunsch des Ausschusses Revue passieren. Sie tat es mit beeindruckenden Zahlen.

100 Orte im Landkreis werden von der Bibliothek auf Rädern angesteuert, 109 Haltepunkte stehen in den Tourenplänen, die den Bibliotheksnutzern in Fleisch und Blut übergegangen sind. Für diejenigen Bücherfreunde, die sie noch nicht kennen, wird regelmäßig veröffentlicht, an welchem Tag der Woche der Bücherbus zu welcher Zeit in welchem Ort Station macht.

Im vergangenen Jahr nutzten 13 839 Besucher das Bücherbus-Angebot. Bei einer Zahl von rund 44 500 Einwohnern in besagten 100 Orten sei das eine enorme Zahl, gab es Lob von den Ausschussmitgliedern. Die große Resonanz, die der Bücherbus erfährt, begründet Bibliotheksleiterin Anette Bütow auch mit der Tatsache, dass sie dank der finanziellen Unterstützung von Land und Landkreis in der Lage ist, immer wieder neue Bücher, Zeitschriften, Videos, DVDs oder CDs in den aktuellen Bestand des Bücherbusses aufzunehmen. Und das immer auch zugeschnitten auf die Lese-, Höroder Sehgewohnheiten der Bibliotheksnutzer.

Bölsdorfer sind

die eifrigsten Nutzer

Am liebsten greifen die übrigens immer noch zum Buch. 22 000 Mal wurden 2009 DVDs, CDs oder Videos ( sogenannte Non-Book-Medien ) ausgeliehen. Doppelt so häufig, nämlich 49 000 Mal, griffen die Bücherbus-Besucher zu gedruckten Medien. Ganz oben in der Gunst der Leser stehen Romane. 24 000 Mal wurden sie im vergangenen Jahr entliehen, gefolgt von Kinder- und Jugendbüchern ( 13 000 Entleihungen ). Dann erst kommen Filme, die rund 12 000 Mal ausgeliehen wurden.

Am lesefreudigsten scheint man im Süden des Landkreises zu sein. Auf der Tour Bölsdorf des Bücherbusses – sie versorgt die Orte Bölsdorf, Buch, Schelldorf, Grieben, Bittkau, Ringfurth, Kehnert, Cobbel und Birkholz – wurden im Lauf des vergangenen Jahres mehr als 6000 Entleihungen registriert. Da wundert es nicht, dass " Bölsdorf " in der selben Statistik noch einmal auftaucht. Mit 659 Entleihungen an einem Tag im Juni brachdiese Tour alle bisherigen Rekorde. Jedoch auch in der Uchtspringer, Wuster, Arneburger und Krüdener Ecke gibt es besonders treue Fans der Fahrbibliothek des Landkreises.

Apropos Fans : Diesbezüglich bemühen sich die Stadt- und Kreisbibliotheksleiterin Anette Bütow, ihre Mitarbeiter im Bücherbus und der Landkreis gemeinsam vor allem um die ganz jungen Leser. " Literatur und Schule " heißt ein gemeinsames Projekt, 2005 auf Initiative des Schul-, Sport- und Kulturausschusses aus der Taufe gehoben, mit dem im Herbst Autoren in die Schulen gehen, ihre Bücher oder Geschichten und Gedichte vorstellen, Fragen der Kinder und jungen Leute beantworten und sie auf diese Weise an Literatur heranführen. Elf Grundschulen und zwei Sekundarschulen waren beim " Leseherbst " 2009 dabei. Zeitgleich stand an den Leseherbsttagen der Bücherbus vor der Schultür. In ihn waren dann die Mädchen und Jungen der ersten Klassen eingeladen. Diese Art der Bibliothekseinführungen nutzten 266 Schulanfänger. " Das ist so was von wunderbar und wird so gut angenommen, dass wir daran auch in diesem Jahr unter keinen Umständen Abstriche machen werden ", war die spontane Reaktion der Ausschussvorsitzenden Edith Braun.

Ein Service mit

Qualitätssiegel

Folgerichtig ist die Fahrbücherei des Landkreises ein Pfund mit dem die Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg-Stendal wuchern konnte, als sie sich im vergangenen Jahr um das Service-Qualitätssiegel des Landes Sachsen-Anhalt bewarb. Seit Ende Oktober 2009 schmückt sich die Stadt- und Kreisbibliothek mit diesem Siegel – Stufe 1. Im diesem Jahr strebt sie das Service-Qualitätssiegel Sachsen-Anhalt der zweite Stufe an.

Wer sich von der Qualität dieses kulturvollen Service im Landkreis Stendal überzeugen möchte : Der Bücherbus macht am heutigen Donnerstag und am Freitag in 19 Orten des Landkreises Station. Und zwar heute in Heeren, Elversdorf, Demker, Lüderitz, Buchholz, Gohre, Dahlen, Hassel, Wischer und Staffelde und am 22. Januar in Krüden, Wahrenberg, Pollitz, Aulosen, Bömenzien, Drösede, Gollensdorf, Deutsch und Vielbaum.