Gut besucht war Sonnabend der Weihnachtsmarkt in Arneburg zu Füßen der Kirche. Die Stadtväter lösten ihre verlorene Stadtwette ein.

Arneburg. Mit Liedern und einem niedlichen Tanz begeisterten die Kinder aus der Kindertagesstätte die Besucher des ArneburgerWeihnachtsmarktes. Auch die Grundschüler zeigten ein Programm. Schließlich betrat der Stadtrat die Bühne. Gespannt lauschten die Gäste dem Gesang der Stadtverordneten. Sie gaben zwei Weihnachtslieder zum Besten. Damit waren sie in der Pflicht, hatten sie doch beim Gänselieselfest die Stadtwette verloren. Unterstützung erhielt der Rat von Heinz Kölling auf dem Akkordeon. Der 82-Jährige unterrichtete einst Musik. Mit dem Stadtrat probte er " an einem geheimen Ort, wo uns niemand hören konnte ", berichtet Stadtratsmitglied Viola Reinecke, die die Idee zur Stadtwette hatte. Geprobt wurde ein einziges Mal. Das Ergebnis konnte sich aber hören lassen. Dem Publikum gefiel das. Bei den beiden Zugaben sangen die Gäste mit.

Rund um den alten Marktplatz standen die kleinen Buden. Im Lichterschein wurden Weihnachtsdekorationen, Literatur, Handarbeiten und so weiter angeboten. Für das leibliche Wohl sorgten der Förderverein der Feuerwehr, der Sportverein Rot-Weiß sowie der " Goldene Anker ". Kuchen bot die Grundschule an. Am Stand der Biosphärenreservatsverwaltung konnten Nistkästen und Gestecke gefertigt werden. Mit der Kutsche kam der Weihnachtsmann. Auch er sang mit den Gästen. Dem Markttreiben voran ging ein Konzert des Arneburger und des Werbener Chores in der Kirche.