Mit einem Märchen und Weihnachtsmusik auf Akkordeon und Blockflöte erfreuten die Grundschüler am Donnerstag die Senioren aus Bismark und den Ortsteilen in der Aula.

Bismark. " Wenn es Sie nicht gäbe, wäre die Stadt Bismark leer und so wünsche ich Ihnen eine wunderschöne Weihnachtsfeier ", begrüßte Andreas Cosmar, stellvertretender Bürgermeister, am Donnerstag über 150 Senioren aus Bismark, Arensberg, Döllnitz und Poritz in der Aula der Mehrzweckhalle. Da die Technik nicht so richtig mitspielte, begann der Nachmittag etwas anders. Da von der CD keine Musik kam, stimmte Cosmar kurzerhand einige Lieder an und der ganze Saal sang mit.

Als das musikalische Problem geklärt war, präsentierten die Grundschüler ein Programm, das sie mit Katrin Salomo eingeübt hatten. Zu Beginn wurde das Märchen vom fleißigen, aber armen Schuster ( Vanessa Eberle ) und seiner Frau ( Vanessa Poggendorf ) aufgeführt. Die Wichtel Anja Jachmann und Ronja Richards halfen den Schustersleuten heimlich bei der Arbeit. So kamen sie wieder zu etwas Wohlstand.

Im Anschluss spielten Stefanie Kohlmaier, Luise Braun und Max Wöllmann weihnachtliche Stücke auf dem Akkordeon. Einige Lieder wurden auf der Blockflöte gespielt. Zum Abschluss sangen Grundschüler und Senioren zusammen " Stille Nacht, heilige Nacht ".

Bürgermeisterin Gudrun Wolter dankte den Kindern mit Geschenken. Im Anschluss blickte sie auf das zurückliegende Jahr. " Wir haben viel für unser Bismark geschafft und das im Rahmen des Stadtjubiläums auch würdig gefeiert ", so Wolter. Sie dankte allen ehren- und hauptamtlichen Helfern, die sich für die Stadt engagierten. Im Anschluss wurden Kaffee und Kuchen gereicht.