Hunderte von Lichtern sorgten auf dem Tangerhütter Weihnachtsmarkt am Wochenende für eine zauberhafte Einstimmung auf die Christbaumbeleuchtung im eigenen Heim. Schon zur Eröffnung am Freitagnachmittag kamen zahlreiche Gäste. Wohl auch, weil es die längste Tangerhütter Stolle gab. Die war aus zehn Kilogramm Teig hergestellt worden und wurde von Steven Bernick ( 13 ) angeschnitten.

Tangerhütte. Der Tangerhütter Weihnachtsmarkt ist stets klein und fein, aber er lockte auch in diesem Jahr viele kleine und größere Besucher an. Wohl auch wegen der extragroßen Weihnachtsstolle aus der jüngsten Stadt der Altmark. Die Idee dazu kam dem Tangerhütter Unternehmerstammtisch unter Federführung von Peter Krüger und Marcus Graubner. " 28 Unternehmer haben sich daran beteiligt, sie werden die Unkosten dafür übernehmen, denn der Verkaufserlös soll einem gemeinnützigen Zweck zugute kommen und alle Unternehmer wollen noch etwas dazutun, so dass eine stattliche Summe herauskommt. Wo genau das Geld hingehen soll, das werden wir im Unternehmerstammtisch noch beraten ", sagte Krüger.

Er hatte als stellvertretender Bürgermeister der Stadt den Weihnachtsmarkt eröffnet und wünschte vor allem gutes Wetter. Das klappte zumindest nicht die ganze Zeit, doch da der Markt in diesem Jahr auf Anregung von Gastwirt Tilo Maibaum einmal anders als sonst aufgebaut wurde und ein großes, mit durchsichtigen Folien versehenes Festzelt in der Mitte stand, gab es auch von drinnen einen guten Ausblick auf das lichterglänzende Treiben.

Als es so weit war, die gut 1, 70 Meter lange Stolle anzuschneiden, drängten sich viele Besucher um den Tisch, an dem der 13-jährige Bäckerssohn Steven Bernick das weihnachtliche Gebäck anschnitt. Vater Olaf Bernick verriet ein paar Zutaten : Butter, Mandeln, Sultaninen, Orangeat kamen aus der Weihnachtsbäckerei. Innerhalb von 20 Minuten waren alle 128 Stücke verkauft. " Wir sind zu Olaf Bernick gegangen und haben gefragt : ‚ Welche Größe ist möglich ? ’ ", erzählt Peter Krüger. Und : " Im nächsten Jahr lassen wir uns etwas Neues einfallen !".

Schöne Aussichten für den Weihnachtsmarkt, der übrigens erst zum dritten Mal am neuen Rathausplatz stattfand. Doch mit der Absperrung des vorderen Abschnittes der Stendaler Straße ergibt sich stets ein schöner ruhiger Bereich, um bei Glühwein und anderen Leckereien ins Gespräch zu kommen. An Los- und Schießbuden oder am Kinderkarussell herrschte Betrieb und das nicht nur während der vom Ortsverband der CDU organisierten Freifahrten am Freitagabend. Traditionell verteilt die CDU der Stadt zum Weihnachtsmarkt gratis 40 Karussellchips an die Kinder. Am Sonnabend und Sonntag kam auch der weitgereiste Weihnachtsmann, um von den Kindern Gedichte und Lieder zu hören und während am Sonnabend der Tangerhütter Grundschulchor für Unterhaltung sorgte spielte am Sonntag der Cobbeler Posaunenchor.