Das Land Sachsen-Anhalt lockert die Haushaltssperre – versprochenes Geld kann in die Kommunen fließen. Neun Millionen Euro sind es aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz. Davon erhält die Stadt Stendal 1, 2 Millionen, die dem Erhalt des historischen Stadtkerns dienen sollen.

Stendal. Mit Fördermitteln in Höhe von 1, 2 Millionen Euro kann die Stadt Stendal jetzt sechs innerstädtische Bau- und Sanierungsvorhaben unterstützen. Bauminister Karl-Heinz Daehre ( CDU ) hatte am Dienstag angekündigt, dass die restlichen Gelder aus dem Programm " Städtebaulicher Denkmalschutz " nach der Lockerung der Haushaltssperre nunmehr in die Kommunen fließen werden. Insgesamt sind es neun Millionen Euro, wovon fast vier Millionen Euro an Städte im Landkreis Stendal gehen. Neben Stendal erhalten Tangermünde, Havelberg und Werben Fördermittel.

Nach Auskunft von Stadtsprecherin Sybille Stegemann sollen die 1, 2 Millionen Euro auf folgende Bauvorhaben aufgeteilt werden : Sanierung der Ringe 2 und 3 der Wohnungsbaugesellschaft 1893 in der Bahnhofsvorstadt, Breite Straße 39, Rohrstraße 12, Ostwall 37, die Petrikirche und die Stadtbibliothek.

Damit rückt der für das Frühjahr nächsten Jahres geplante Baubeginn am neuen Anbau der Bibliothek am Mönchskirchhof in greifbare Nähe. Die zweiflügelige Anlage soll sich an das denkmalgeschützte gotische Refektorium des einstigen Franziskanerklosters aus dem 14. Jahrhundert anschließen und künftig den zweiten Büchereistandort am Stadtsee überflüssig machen. Die zwei neuen Flügel werden mit dem Altbau einen Hof bilden. Von hier aus gelangt man künftig in die Bibliothek. Im Erdgeschoss entsteht unter anderem ein größerer Saal für Veranstaltungen. Im alten Refektorium sollen die gotischen Fenster im Erdgeschoss erneuert werden.

Die Vorarbeiten für den Neubau haben bereits begonnen. Der Aushub der Baugrube wird von intensiven archäologischen Grabungen begleitet. Nach den bisherigen Planungen könnte der zweigeschossige Erweiterungsbau Mitte 2011 fertig sein. Die Stadt plant Kosten in Höhe von 850 000 Euro.

Doch nicht nur Stendal profitiert von dem Geldsegen aus Magdeburg. Wie das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr mitteilt, erhält Havelberg ebenfalls 1, 2 Millionen Euro für Projekte im Altstadtkern. Tangermünde kann mit etwa einer Million Euro rechnen, Werben mit 450 000 Euro. Die vom Land bewilligten neun Millionen Euro sind der Rest aus dem Fördertopf " Städtebaulicher Denkmalschutz " im Programmjahr 2009. 19, 9 Millionen sind im Laufe des Jahres bereits freigeben worden.

Weitere halbe Million

Zusätzliche Fördermittel in Höhe von 500 000 Euro für Projekte der sozialen Infrastruktur in Stendal kündigt Landtagsabgeordneter Hardy Peter Güssau ( CDU ) an. Das habe der Finanzausschuss am Mittwoch in Magdeburg beschlossen. Die halbe Million geht an die Jugendklubs " Maranata " und " Lebendige Steine " in der Heinrich-Zille-Straße, die für insgesamt 866 000 Euro saniert werden sollen.