Die Tage der älteren Bürger in der Stadt Stendal sind längst verstrichen. Im Ortsteil Borstel bescherte der Altmärkische Dorfverein am Sonnabend den Senioren einen schönen Tag. Mehr als 30 ältere Borsteler ließen sich das nicht entgehen.

Borstel. Der unumstrittene Star des Tages war Ortrud Reiprich. Selbst Seniorin und Mitglied im Altmärkischen Dorfverein, brachte sie die Gäste in der Alten Schule mit ihren gedichteten fünf Geboten für Rentner zum Schmunzeln. Tut etwas, um fit und gesund zu bleiben, bewegt euch, tanzt, fahrt in Urlaub und spart nicht alles für die Enkel auf – das waren ihre Ratschläge für die ältere Generation. Herzhafte Lacher erntete sie anschließend mit ihrem fröhlich-frivolen Schirmspiel, bei dem sie Hannelore Korn und Lydia Schlepper sangesfreudig unterstützten.

Nach zweijähriger Pause hatte der Dorfverein die Borsteler Senioren wieder zum Tag des älteren Bürgers eingeladen. " Das wollen wir jetzt wieder jedes Jahr tun ", versprach Vereinsvorsitzende Birgit Stark den mehr als 30 Besuchern. Die Vereinsfrauen hatten Kuchen gebacken und bewirteten ihre Gäste. Zum Abschluss des Tages wurden am Abend deftige Schlachteplatten auf den Tisch gebracht.

Der 1996 gegründete Altmärkische Dorfverein hat 25 Mitglieder. " Wir versuchen immer, für alle Generationen im Dorf etwas zu organisieren ", sagt Birgit Stark im Gespräch mit der Volksstimme. So war der am 31. Oktober erstmalig veranstaltete Halloween-Umzug ein Magnet vor allem für die Jüngeren, die in Scharen mit ihren Laternen durchs Dorf zogen.

Der am 5. Dezember anstehende dritte Borsteler Adventsmarkt auf dem Lindenplatz wird wieder die ganze Familie anlocken. An seiner Gestaltung sind sämtliche Vereine im Dorf beteiligt – eine gute Gelegenheit, mit eigenen Ständen die Vereinskasse aufzubessern.

Alle Vereine und alle Borsteler sind im nächsten Jahr gefordert. Aus Anlass des 870-jährigen Bestehens des Ortes soll ein großes Dorffest auf die Beine gestellt werden.