Stendal ( ro ). Anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, 15. November, wird der Millionen Opfer von Gewalt und Kriegen, besonders der beiden Weltkriege, gedacht. Die Stadt Stendal lädt die Bürger zur Teilnahme an einer Gedenkveranstaltung auf dem Städtischen Friedhof ein. Sie beginnt um 11 Uhr am Kriegsgräberdenkmal auf dem Friedhof II, Eingang Georgenstraße. Die Ansprache hält der Stadtratsvorsitzende, Dr. Klaus-Jürgen Mörs. Musikalisch wird die Veranstaltung von den Stendaler Stadtmusikanten begleitet.

Weitere Gedenkveranstaltungen finden um 10 Uhr am Ehrenfriedhof in der Lüderitzer Straße, um 10 Uhr am Denkmal in Wahrburg und um 14 Uhr am Ehrenstein in Borstel statt. Am Ehrenfriedhof Lüderitzer Straße legt die Freundschaftsgesellschaft Kränze zum Gedenken an die 342 dort beigesetzten sowjetischen Soldaten nieder.

Der Traditionsverein 10. Husaren-Regiment Stendal würdigt an diesem Tag mit zwei Kranzniederlegungen die Gefallenen : am Husaren-Denkmal im Alten Dorf um 10 Uhr sowie am Kriegsgefangenen-Denkmal am Friedhof 3 um 11 Uhr.

" Viele Stendaler wissen nicht, dass es in der Stadt überhaupt ein Kriegsgefangenen-Denkmal gibt ", sagt Andreas Bredow, Pressesprecher des Vereins. Deshalb spricht der Vereinsvorsitzende und Rittmeister i. Tr. Peter Krupp an diesem Denkmal über dessen Symbolik und die geschichtlichen Hintergründe.