Stendal ( ri ). Countryklänge, der Duft von frisch gegrillten Steaks und von selbst gebackenen Kuchen – das war das Herbstfest des Sozialkaufhauses " Brauchbar " an der Rostocker Straße in Stendal-Süd. Die mehr als 25 Mitarbeiter der Einrichtung hatten damit dem Sommerfest vor einigen Monaten eine würdige Anschlussveranstaltung verschafft – auch wenn die Feier dieses Mal übersichtlicher ausfiel als die am 31. Juli. Sarina Brinkmann, Anleiterin des Trägervereins " Aufbruch ", zu den Gründen : " Wir konnten ja im Oktober nicht mit strahlendem Sonnenschein rechnen, haben deshalb auf viele Programmpunkte im Freien verzichtet. " Im Sommer hatte es dort vor dem Haupteingang der Einrichtung am Stadtrand beispielsweise noch Unterhaltung für die Kinder mit einer Malstraße gegeben. Über mangelnde Resonanz mochten sich die Organisatoren dennoch nicht beklagen. So berichteten die beiden Männer vom Grill Mario Grütz und Daniel Kaufmann, dass sie über 120 Steaks, die zuvor in der selbst zubereiteten Marinade eingelegt worden waren, und mehr als 300 Würste an den Mann und an die Frau gebracht haben. Drinnen gab es einen Kuchenbasar mit Gebäck der Mitarbeiter und der Unterstützer, bei einer Tombola wurden Möbel und Elektrogeräte aus dem Angebot des Sozialkaufhauses verlost. Unter den Gästen Mitarbeiter, Stammkunden, aber auch viele Spender und Sponsoren, die für volle Regale im Sozialkaufhaus sorgen.

Trotz aller Feierlaune dennoch ein wenig Wehmut : Denn das Herbstfest war auch ein Moment des Abschieds. Ende Oktober ist nämlich das Projekt der Fahrradwerkstatt für einige junge Leute ausgelaufen. Abschmiedsschmerz, ist man doch im Hause doch so etwas wie eine große Familie. " Unsere Fahrradwerkstatt wird es aber trotzdem weiterhin geben ", erklärt John Völz, Leiter der Einrichtung.